Der Preisträger hat einen Algorithmus entwickelt, mit dem sich Paketroboter steuern lassen (Symbolfoto)

©chombosan_stock.adobe.com

Forschung über Paketroboter: Student aus Jena gewinnt Preis

Für einen Algorithmus, der autonom agierende Paketroboter dorthin steuern kann, wo sie benötigt werden, wurde ein Student aus Jena ausgezeichnet.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Jena. Für seine Masterarbeit an der Friedrich-Schiller-Universität Jena über Paketroboter ist ein 29-Jähriger mit 25.000 Euro ausgezeichnet worden. Florian Molder analysiert in seiner Arbeit innovative Formen der Paketzustellung, wie ein Sprecher der Hochschule am Freitag, 26. Juli, mitteilte. Vor allem habe er sich mit der Idee autonom fahrender Paketroboter auseinandergesetzt. Molder, der in Jena Betriebswirtschaftslehre (BWL) studierte, entwickelte einen Algorithmus, der die Roboter dorthin steuern könne, wo sie benötigt würden.

„Elektrisch angetriebene Roboter sind sehr flexibel einsetzbar und dazu noch nachhaltig“, sagte Molder laut Mitteilung. „Sie begleiten den Paketboten auf seiner Tour, nehmen ihm kleinere Strecken ab und stellen besonders schwere Pakete zu.“ Während die Roboter noch auf dem Weg zum Empfänger sind, könne der Paketbote seine Route fortsetzen. Später fänden sie dank GPS-Steuerung selbst zum Fahrzeug zurück. Der Wettbewerb wurde vom Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte und der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ ausgerichtet. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Logistikregion Thüringen, Trends & Innovationen in Transport und Logistik

WEITERLESEN: