Ford_Transit_Parkassistent

Ford musste zwischen März und Mai die Produktion in Europa einstellen. Jetzt sieht der Autobauer wieder Licht am Ende des Tunnels

©Ford

Ford verzeichnet kleines Umsatz-Plus bei leichten Nutzfahrzeugen

Der Automobilhersteller hat im ersten Halbjahr 2020 über 40 Prozent weniger Autos und Nutzfahrzeuge verkauft. Jetzt gibt es einen kleinen Lichtblick.

Köln. Der Automobilhersteller Ford hat im Juni 2020 wieder mehr Fahrzeuge auf den Markt gebracht. Das geht aus einer Mitteilung des Unternehmens hervor. Demnach wurden im Juni insgesamt 4266 leichte Nutzfahrzeuge (Nfz) in Deutschland ausgeliefert. Das ist ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber Juni vor einem Jahr, so Ford. Der Marktanteil im ersten Halbjahr 2020 liege damit bei 12,4 Prozent.

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, rechnet der Autobauer in der kommenden Zeit, vor allem dank des Konjunkturpaketes der Bundesregierung, mit einer weiteren Entspannung. Mittlerweile sei man bei der Zahl der verbindlichen Fahrzeugbestellungen wieder bei über 80 Prozent der Zielsetzung von vor der Corona-Pandemie angelangt. (ff)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special PICK-UP & TRANSPORTER BIS 3,5 T.

1000px 588px

Pick-up & Transporter bis 3,5 t, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Markt für Lkw & Nutzfahrzeuge, Ford Nutzfahrzeuge


WEITERLESEN: