Fahrermangel und Logistikengpässe Teil von „Logistik 2030“

Staatssekretär Steffen Bilger betonte den dringenden Handlungsbedarf und sicherte Unterstützung zu

©BMVI

Fahrermangel und Logistikengpässe Teil von „Logistik 2030“

Auf der Nationalen Konferenz Güterverkehr und Logistik begrüßt eine Verbändeinitiative aus Transport, Logistik, Industrie und Handel die Aufnahme der Themen in das BMVI-Innovationsprogramm „Logistik 2030“.

Frankfurt am Main. Nachdem im Dezember eine breite Verbändeinitiative aus Transport, Logistik, Industrie und Handel einen Fünf-Punkte-Plan gegen „Logistikengpässe“ und „Fahrermangel“ an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer übergeben hatte, sagte dieser nun auf der Nationalen Konferenz Güterverkehr und Logistik offiziell die Schirmherrschaft für eine Imagekampagne zu.

Der Parlamentarische Staatssekretär und Koordinator der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik, Steffen Bilger, lobte die Verbändeinitiative anschließend ausdrücklich. Die im Fünf-Punkte-Plan enthaltenen Ansätze sollen daher Eingang in das Innovationsprogramm „Logistik 2030“ des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) finden.

Die Verbändeinitiative begrüßt diesen Schritt der Politik außerordentlich. Sie wird inzwischen von weiteren Akteuren unterstützt, die der Initiative beigetreten sind, um gemeinsam auf die enorme Bedeutung des Themas für die gesamte Gesellschaft hinzuweisen. Weitere Schritte müssen jetzt rasch folgen. Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) unterstützt hierzu vor allem den Wunsch der Verbändeinitiative zur Gründung einer interministeriellen Arbeitsgruppe. (fa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHEUER, ANDREAS.

1000px 588px

Scheuer, Andreas, Bilger, Steffen, Verband – BGL, Verband – DSLV, Verband – AMÖ, Verband – BIEK, Verband – BWVL


WEITERLESEN: