Ausbildung Berufskraftfahrer Fachkräftemangel

Im Juni startete Volvo in Coburg mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft das erste Projekt zur Reduzierung des Berufskraftfahrermangels. Im Bild: Angehende Berufskraftfahrer und ihre Trainer bei den Fahrsicherheits- und Eco-Schulungen

©Renault Trucks

Fachkräftemangel: Volvo unterstützt BKF-Ausbildung von Ausländern

Der Lkw-Hersteller will das Projekt nach Bayern in weiteren Bundesländern ausrollen.

Ismaning. Im Kampf gegen den Fachkräftemangel bei Berufskraftfahrern (BKF) unterstützt Volvo Group Trucks in Deutschland mit beiden Lkw-Marken, Renault Trucks und Volvo Trucks, die Aus- und Weiterbildung. Seit Juni läuft zusammen mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) ein Projekt in Bayern, das künftig in weiteren Bundesländern ausgerollt werden soll. Im Fokus stehen derzeit Auszubildende aus dem Ausland, die neben der technischen Ausbildung vor allem mit den Sprachbarrieren bei der europäischen BKF-Prüfung zu kämpfen haben, so Renault Trucks Deutschland.

Trainings an Volvo-Fahrzeugen in Coburg

Bei den aktuell fünf Fahrern handelt es sich demnach nicht um Fahranfänger. Der Erwerb des Lkw-Führerscheins wurde vom bbw unterstützt. Während einer dreitägigen, von der Volvo Group Trucks finanzierten, Zusatz-Fortbildung in Coburg standen Fahrsicherheits- und Eco-Trainings auf dem Programm. Für die Weiterbildung in Coburg stellt Volvo Group Trucks Fahrzeuge unterschiedlicher Gewichtsklassen und Modellreihen bereit. Unterrichtet werden die Teilnehmer durch Volvo-Experten sowie drei zusätzliche Fahrtrainer.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BAYERN.

1000px 588px

Logistikregion Bayern, Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer, Renault Trucks & Services

WEITERLESEN: