Telematikplattform von MAN
847px 413px

Offene Telematik-Plattformen sind das Thema eines Fachforums der VerkehrsRundschau im Rahmen der Transport Logistic

©MAN

FACHFORUM DER VERKEHRSRUNDSCHAU ZU TELEMATIK-PLATTFORMEN

Wie werden offene Telematik-Plattformen und Integrationsportale die Logistik verändern? Antworten auf diese Frage gibt ein Fachforum der VerkehrsRundschau auf der Messe Transport Logistic.

München. Die Nutzfahrzeughersteller haben das Thema Telematik neu für sich entdeckt. Volkswagen mit den Marken MAN, Scania und VW startet die offene Telematikplattform RIO, die Stuttgarter Konkurrenz öffnet ihr Telematiksystem über den neuen FleetBoard App-Store. Wie diese Hersteller-Offensive den Telematikmarkt verändert und wie sich Logistikprozesse durch offene Telematik-Plattformen verbessern lassen, klärt ein Fachforum der VerkehrsRundschau, das am Mittwoch, 10. Mai 2017, von 14 bis 15.30 Uhr auf der Messe Transport Logistic (Halle B2, Forum IV (West)) in München stattfindet.

Inhalte der Veranstaltung sind exklusive Studienergebnisse zu Telematik-Integrationsportalen, präsentiert von Serge Voigt, Redakteur im Ressort Test + Technik der Magazine VerkehrsRundschau und Trucker.

Wie der neue App-Store von FleetBoard funktioniert und was die ersten Apps können, erklärt Dietrich Müller, Geschäftsführer von Daimler FleetBoard. Mit dem Store öffnet Daimler sein System für Lösungen von Drittanbietern.

Markus Lipinsky, Markus Lipinsky, Chief Digital Officer MAN Truck & Bus und CEO RIO, erläutert wie die offene Telematikplattform RIO funktioniert. Sie soll alle an einer Transportkette beteiligten Unternehmen datentechnisch miteinander verbinden und so Mehrwerte schaffen. Entwickelt wird die Plattform für alle drei Nutzfahrzeugmarken des Volkswagenkonzerns MAN, Scania und Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Wie Transportunternehmer Schritt für Schritt in den vernetzten Transport einsteigen, verrät Jens Zeller, Geschäftsführer von Idem Telematics GmbH. Dabei wird deutlich, welche Anwendungen sich lohnen und welche noch Zukunftsmusik sind. Zudem zeigt der Experte die Folgen von Telematik-Plattformen für die Gestaltung des Fuhrparks auf und verdeutlicht, welche Kompetenzen Flottenbetreiber künftig benötigen. Jens Zeller, Geschäftsführer, Idem Telematics.

Moderiert wird die Veranstaltung von VerkehrsRundschau- und Trucker-Redakteur Serge Voigt.

Die Teilnahme ist für Messebesucher kostenlos. Für weitere Informationen einfach diesen Link anklicken. (sno/sv)

1000px 588px

Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge, Tourenplanung & Disposition, Apps & Internet – Transport, Spedition und Logistik, Messe Transport Logistic, Idem Telematics, MAN Trucks & Services, Daimler Logistik

HIER GEHT ES WEITER: