Skizze Brenner-Basistunnel
847px 413px

Skizze des geplanten Brenner-Basistunnels

©BBT

EU fördert Brenner-Basistunnel mit 1,2 Milliarden Euro

Die geplante Alpenunterquerung unter dem Brenner ist das größte von der EU geförderte Projekt in Europa im Rahmen der EU-Verkehrsfinanzierung „Connecting Europe“.

Brüssel. Die Europäische Union unterstützt den Bau des Brenner-Basistunnels mit insgesamt 1,2 Millionen Euro. Das gab die ausführende EU-Agentur INEA jetzt nach Angaben der EU-Kommission bekannt. Die Alpenüberquerung ist damit das größte von EU-weit 263 Verkehrsprojekten, dass die EU in den nächsten Jahren unterstützen will. 879 Millionen Euro sollen dabei auf die Bauarbeiten entfallen, 300 weitere Millionen für technische Studien. Mit einer Länge von 64 Kilometern entsteht mit dem Brenner-Basistunnel der längste Eisenbahntunnel der Welt. Die Bauarbeiten laufen bereits, die Kosten werden zu je 50 Prozent von Italien und Österreich getragen. Eine Fertigstellung ist für 2025 geplant.

Insgesamt investiert die EU 12,7 Milliarden Euro in Verkehrsprojekte. In Deutschland werden über Connecting Europe 2014 - 2020 unter anderem fünf Wasserstraßen und zehn Schienenprojekte gefördert, wie zum Beispiel der Ausbau der Rheintalbahn Karlsruhe-Basel, der Neubau der Hochgeschwindigkeitsstrecke Wendlingen-Ulm und der Ausbau des Mittellandkanals. Deutschland erhält bis 2020 für CEF-geförderte Verkehrsprojekte 1,7 Milliarden Euro von der EU. (sno)

1000px 588px

Verkehrspolitik Europa & Übersee, Alpenquerender Güterverkehr, Railcargo & Kombinierter Verkehr Straße-Schiene, Österreich – Transport & Logistik, Italien – Transport & Logistik, Behörde – EU-Kommission, Bulc, Violeta