zurück zum thema
Alberthafen Dresden

Am Dresdner Alberthafen können wieder Güterschiffe anlegen (Symbolbild)

©Monika Skolimowska

Erstes Güterschiff nach fünf Monaten Niedrigwasser in Dresden

Das Schiff ist mit rund 700 Tonnen Schrott beladen und kommt aus dem tschechischen Decin. Wegen der positiven Pegelprognosen sind weitere Schiffsverladungen geplant.

Dresden. Nach fünf Monaten Niedrigwasser der Elbe hat am Mittwoch das erste Güterschiff im Alberthafen Dresden angelegt. Es sei mit rund 700 Tonnen Schrott beladen aus dem tschechischen Decin gekommen, teilte die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO) Dresden mit. Wegen der positiven Pegelprognosen seien weitere Schiffsverladungen in der SBO-Gruppe geplant.

Ende der Woche werde in Dresden ein 190-Tonnen-Trafo verladen, der Anfang nächster Woche Richtung Antwerpen startet. Ein weiterer Trafo mit 183 Tonnen werde nächste Woche nach Antwerpen auslaufen. Zudem soll an diesen Freitag ein Schiff mit rund 700 Tonnen Schrott im Hafen Decin beladen werden und am nächsten Montag in Dresden ankommen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt


WEITERLESEN: