Gleise

Erstmals gibt es in Italien jetzt eine Multi-Stopp-Bahnverbindung

©Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/picture-alliance

Erste Multi-Stopp-Bahnverbindung zwischen Nord- und Süditalien

Wöchentlich bis zu 270 Sattelauflieger transportiert ein neuer Zug ab sofort von Bari über Verona bis nach Orbassano in der Provinz Turin.

Bari. Kombinierten Verkehr Straße-Schiene gibt es in Italien jetzt erstmals als Multi-Stopp-Verbindung. Wöchentlich bis zu 270 Sattelauflieger transportiert ein neuer Güterzug ab sofort von Bari über Verona bis nach Orbassano (Provinz Turin). Möglich macht das ein Service des Anbieters SMET zusammen mit CFI (Compagnia Ferroviaria Italiana) und Terminali Italia.

Die Nord-Süd-Zugverbindung ist derzeit dreimal wöchentlich geplant. Ab Mai soll die Frequenz auf sechs Verbindungen pro Woche erhöht werden. Eingespart werden können so nach Angabe der Betreiber rund 65 Prozent der CO2-Emissionen, die über die Alternativstrecke Autobahn anfallen würden. Die rund 1100 Kilometer lange Gesamtstrecke reduziere die Distanz zwischen Nord- und Süditalien erheblich und bringe für Firmen einen beträchtlichen Wettbewerbsvorteil. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Italien – Transport & Logistik


WEITERLESEN: