zurück zum thema
Belgische Grenze

Im Zuge des Lang-Lkw-Tests in Flandern haben jetzt die ersten grenzüberschreitenden Fahrten von Lang-Lkw zwischen den Niederlanden und Belgien stattgefunden

©Picture Alliance/AA/Dursun Aydemir

Erste Lang-Lkw fahren zwischen Niederlanden und Belgien

Eine Lang-Lkw-Kombination der niederländischen Recycling-Firma Siba Recycling hat den grenzüberschreitenden Regelbetrieb zwischen Uden in den Niederlanden und Kortijk in Belgien aufgenommen.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Zoetermeer. Im Zuge des Lang-Lkw-Tests in Flandern haben jetzt die ersten grenzüberschreitenden Fahrten von Lang-Lkw zwischen den Niederlanden und Belgien stattgefunden. Eine Lang-Lkw-Kombination der niederländischen Recycling-Firma Siba Recycling nahm den Regelbetrieb zwischen Uden in den Niederlanden und Kortijk in Belgien auf. Niederländische Transportverbände hatten jahrelang darauf gedrängt, solche grenzüberschreitende Fahrten als Ausnahme zu den geltenden EU-Gesetzen zu ermöglichen.

Siba holt jetzt viermal pro Woche mit einer Kombination aus Lkw plus zwei Anhänger alte Autoreifen aus Kortrijk ab, die in den Niederlanden recycelt werden. Bislang nutzte Siba dafür eine Kombination aus Lkw plus nur einen Anhänger, um den geltenden Rechtsvorschriften in Belgien zu genügen. Mit dieser Kombination waren sechs wöchentliche Fahrten nötig, um die gleichen Menge der Reifen zu transportieren, teilt der niederländische Unternehmerverband Transport en Logistiek (TLN).

Test endet im Dezember 2024

Der aktuelle flämische Lang-Lkw-Test läuft seit Juli und soll im Dezember 2024 enden. Dabei können belgische und niederländische Transportunternehmen Genehmigungen für bestimmte, je nach Unternehmen individuell zu gestaltende Strecken beantragen, auf denen sie mit Lang-Lkw fahren möchten. Nach einer Prüfung der Streckenwünsche werden dann die Genehmigungen erteilt. Laut TLN haben bereits mehrere niederländische Transportunternehmen eine solche Genehmigung erhalten.

Auch in Belgiens südlicher Region Wallonie findet zurzeit ein Lang-Lkw-Test statt. Bei ihm gelten andere Regeln als beim flämischen Lang-Lkw-Test. Grenzüberschreitende Fahrten zwischen den Regionen und auch in die Niederlande hinein und von den Niederlanden in die Wallonie sind jedoch grundsätzlich möglich. Als Lang-Lkw gelten bei beiden Tests Fahrzeugkombinationen mit einer Maximallänge von 25,25 Metern und einem zulässigen Gesamtgewicht von höchstens 60 Tonnen.

Lang-Lkw in den Niederlanden seit 2013 gesetzlich zugelassen

In den Niederlanden sind Lang-Lkw seit 2013 gesetzlich zugelassen. In Flandern gab es einen ersten Lang-Lkw-Test zwischen 2014 und 2016, an dem aufgrund der strengen Vorgaben aber nur zwei flämische Unternehmen Teilgenommen mit zwei Fahrzeugkombinationen teilgenommen hatten. Grenzüberschreitende Fahrten waren damals noch nicht vorgesehen.

Der grenzüberschreitende Verkehr von Lang-Lkw ist im aktuellen Test durch eine Ausnahmeregelung für die Benelux-Staaten Niederlande, Belgien und Luxemburg möglich. Grundsätzlich sind in der EU grenzüberschreitende Fahrten von Lang-Lkw verboten. (kw)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special NIEDERLANDE, BELGIEN UND LUXEMBURG – TRANSPORT, SPEDITION & LOGISTIK.

1000px 588px

Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Lang-Lkw – Maße und Gewichte

WEITERLESEN: