zurück zum thema
Luftfederpresse

Mit dem neuen Werkzeug soll sich das Krempeln der Federbälge enorm vereinfachen

©Continental

Erleichterung für Montage von Ersatzluftfedern

ContiTech hat sein Portfolio für Werkstätten erweitert. Für die Montage von Ersatzluftfedern in Nutzfahrzeugen stellt das Unternehmen jetzt eine eigene Luftfederpresse vor.

Bislang ist das Krempeln des Luftfederbalgs ein komplizierter Vorgang, der Kraft und Erfahrung erfordert. Oft knickt der Balg ungleichmäßig ein. Deshalb behelfen sich die Werkstätten vereinzelt mit selbst konstruierten Vorrichtungen, die oft nicht den Sicherheitsvorschriften entsprechen.

Um mehr Sicherheit zu geben, hat ContiTech nun eine Luftfederpresse für ContiTech, Phoenix und Prime-Ride entwickelt. Vor dem Pressen wählt der Anwender passende Dichtscheiben aus, die oben und unten in der Presse montiert werden. Auf der unteren wird die Luftfeder eingesetzt. Mit einer Hydraulikpumpe wird die Presse an der Luftfeder positioniert.

Dann muss der Anwender noch die Druckluft an der Presse anschließen und das Schutzgitter schließen, bevor der eigentliche Prozess startet: Dafür bedient er die Hydraulikpumpe, die das gleichmäßige Einkrempeln der Luftfeder gewährleistet. Zusätzlich übernimmt die Luftfederpresse auch das Andrücken der Luftfeder an einen Kolben. In einigen Anwendungsfällen wird der ursprüngliche Kolben so wiederverwendet und zusammen mit der Luftfeder am Fahrzeug montiert. Die neue Luftfederpresse wird mit Hydraulikpumpe und passenden Dichtscheiben geliefert. Es besteht die Wahl zwischen Hand- und Fußpumpe. (vr)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special WERKSTATT UND SERVICE FÜR NUTZFAHRZEUGE & LKW.

1000px 588px

Werkstatt und Service für Nutzfahrzeuge & Lkw, Fuhrparkmanagement & Disposition, Continental


WEITERLESEN: