zurück zum thema
Elvis Kolos Zusammenschluss

Gehen künftig gemeinsame Wege (v.l.): Nikolja Grabowski, Mitglied der Geschäftsleitung Elvis, KoLoS-Gründer Ernst Mäußler und Elvis-Vorstand Jochen Eschborn

©Elvis

Elvis und KoLoS schließen sich zusammen

Die Kooperation Logistik und Spedition (KoLoS) schließt sich dem Europäischen Ladungsverbund Internationaler Spediteure (Elvis) an. Die aktuell rund 20 Kolos-Partner sollen dieser Tage ein Übergangsangebot erhalten.

Alzenau. Schon heute ist der Europäische Ladungsverbund Internationaler Spediteure (Elvis) mit mehr als 200 Partnern an 280 Standorten in Deutschland und in mehr als 30 Ländern Europas vertreten. Wie die Kooperation mitteilt, wächst man jetzt nochmals: So werde sich die Kooperation Logistik und Spedition (KoLoS) mit Sitz in Dieburg zum 1. Mai dem Elvis-Netzwerk anschließen, die aktuell rund 20 Kolos-Partner erhielten dieser Tage ein Übergangsangebot.

Gemeinsam Synergien heben

„Der Grundgedanke von KoLoS und Elvis ist in zentralen Bereichen deckungsgleich. Insofern ist der Zusammenschluss nicht zuletzt aus diesem Grund ein Schritt, von dem beide Seiten gleichermaßen profitieren“, sagt Jochen Eschborn. Der Elvis-Vorstand bezieht sich damit auf den gemeinsamen Ansatz beider Verbünde, mittelständische Fuhr- und Speditionsbetriebe enger zu vernetzen, um im Wege der Kooperation Synergien zu heben. Während sich KoLoS in den vergangenen Jahren überwiegend auf kleinere Betriebe fokussiert habe, vertrete Elvis vorwiegend Unternehmen mit 40 bis über 1000 Lkw.

Die Marktentwicklung in der Transport- und Logistikbranche sei besonders für mittelständische Fuhr- und Speditionsunternehmen weiter sehr herausfordernd, so Elvis. Für viele dieser Unternehmen seien Kooperationen eine notwendige Voraussetzung, um in diesem Umfeld zu bestehen. Allerdings hätten die Entwicklungen in der Branche gezeigt, dass dies auch auf Seiten der Verbünde eine gewisse Größe erfordert. „Wir mussten zuletzt zur Kenntnis nehmen, dass unsere Kooperation dieses Kriterium nicht mehr erfüllt, um den wachsenden Herausforderungen des Marktes etwas entgegenzusetzen“, sagt KoLoS-Gründer Ernst Mäußler. Der Zusammenschluss mit Elvis sei die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis. „Unter den Lkw-Transportkooperationen in Deutschland und Europa ist Elvis fraglos die erste Adresse. Umso mehr freue ich mich über die Möglichkeiten, die unsere Zusammenarbeit den KoLoS-Mitgliedern eröffnet“, so Mäußler. Er will wird seine Branchenerfahrung und sein Netzwerk nun in beratender Funktion in den Elvis-Verbund einbringen. (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Elvis – Speditionskooperation


WEITERLESEN: