zurück zum thema
Feuerwehr, Autobahn, Löscharbeiten, Lkw-Brand

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig (Symbolbild)

©Feuerwehr Darmstadt-Dieburg/dpa/picture-alliance

Elektrofahrzeuge der Post durch Brand zerstört

In der Nähe von Freiburg haben zwei Elektro-Fahrzeuge der Post Feuer gefangen und wurden komplett zerstört, die Brandursache ist noch unklar.

Staufen im Breisgau. Zwei mit Paketen und Briefen beladene Elektrofahrzeuge der Post sind bei einem Brand im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald am Dienstag, 22. Juni, komplett zerstört worden. Eines der beiden Fahrzeuge habe zunächst geraucht, danach sei die Batterie explodiert, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Anschließend habe das gesamte Fahrzeug in Flammen gestanden.

Das zweite Elektrofahrzeug habe anschließend ebenfalls gebrannt. Zwei weitere in der Nähe stehende Zustellfahrzeuge seien durch den Brand beschädigt worden. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Beide Fahrzeuge wurden vor dem Feuer an der selben Ladestation in einem Industriegebiet in Staufen im Breisgau aufgeladen.

Technischer Defekt wahrscheinlich

Die Löscharbeiten gestalteten sich laut Polizei schwierig. Nach dem ersten Ablöschen wurden demnach beide ausgebrannten Fahrzeuge mit einem Kran in einen extra für Elektro-Autos vorhandenen Container der Feuerwehr geladen, der im Anschluss vollständig mit Wasser geflutet wurde. In diesem Zustand müssten die Fahrzeuge die nächste Zeit verweilen, um eine erneute Entzündung der Batteriezellen zu vermeiden, hieß es. Die Brandursache war zunächst unklar, ein technischer Defekt sei aber wahrscheinlich. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Logistikregion Baden-Württemberg, Hybrid- und Elektro-Lkw, Verkehrssicherheit, Deutsche Post DHL


WEITERLESEN: