Ekol

Ekol eröffnet in Slowenien eine neue Niederlassung

©Ekol

Ekol eröffnet Niederlassung in Slowenien

Mit Slowenien eröffnet der Logistikdienstleister eine Zweigstelle im 15. Land. Ekol will damit seine Position auf dem europäischen Markt stärken.

Istanbul. Ekol Logistics eröffnet eine Niederlassung in Slowenien. Slowenien ist bereits das 15. Land, in dem Ekol eine eigene Dependance errichtet. Die slowenische Tochter des türkischen Logistikdienstleisters, Ekol Slowenien, ist nach eigenen Angaben bereits gegründet und registriert und soll in etwa zwei Monaten in Betrieb gehen. Büro und Lager sollen in Kürze eröffnet werden. Mit der neuen Niederlassung will Ekol seine Präsenz in Europa weiter stärken.

Ekol Slowenien soll künftig internationale und inländische Komplettladungs- sowie Sammeltransporte anbieten. Das erste Lager ist in der Nähe von Ljubljana geplant. Die Lagerhaltung werde für zollgebundene und nicht gebundene Waren erbracht, sagte Miha Ulcar, Niederlassungsleiter, Ekol Slowenien. „Bis zum Ende des zweiten Geschäftsjahres planen wir in unserer Geschäftsstelle bis zu 15 Mitarbeiter zu beschäftigen.“

Ekol will weiter wachsen

Ekol begann 1996 mit seiner Expansion außerhalb der Türkei und investierte zunächst in Deutschland, Rumänien, Italien, Frankreich, der Ukraine, Griechenland und Bosnien-Herzegowina. 2013 wurde Ekol Ungarn als strategisches Zentrum auf der Europakarte gegründet. 2014 und 2015 wurden Zweigstellen in Spanien und Polen eröffnet. Im vergangenen Jahr hat sich das Unternehmen in Tschechien, in Bulgarien und im Iran angesiedelt. Um den Kunden weiterhin qualitativ hochwertigere Dienstleistungen anbieten zu können, plane Ekol weiter zu expandieren, so Wojciech Brzuska, Geschäftsführer von Ekol Europe. (jt)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SÜDOSTEUROPA UND BALKAN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Südosteuropa und Balkan – Transport & Logistik, Logistikregionen & Standorte


WEITERLESEN: