E35

Die erste Baureihe der Elektrotransporter von EFA-S soll auf der Nutzfahrzeugmesse in Karlsruhe, die am 26. September beginnt, präsentiert werden

©EFA-S

EFA-S produziert jetzt auch Elektro-Transporter

Bisher hat EFA-S Fahrzeuge auf Elektroantrieb umgerüstet. Jetzt möchte das Unternehmen den nächsten Schritt machen und kündigt die Produktion eigener Elektro-Transporter an.

Zell unter Aichelberg. Die Umbau-Spezialisten von Elektro-Fahrzeuge Stuttgart (EFA-S) stellen ab sofort auch eigene Elektro-Transporter her. Das hat das Unternehmen jetzt bekannt gegeben. Bisher seien Fahrzeuge ausschließlich von Verbrenner-Motor auf Elektro-Antrieb umgerüstet worden. Um eigene Fahrzeuge produzieren zu können habe EFA-S bereits mit dem russischen Nutzfahrzeughersteller GAZ die Lieferung fabrikneuer Transporter vereinbart. Diese sollen ohne Motor und Getriebe an das Unternehmen geliefert werden.

Die ersten eigenen Modelle mit der Bezeichnung E35 sollen auf der Nutzfahrzeugmesse in Karlsruhe, die vom 26. bis 29. September 2019 stattfindet, vorgestellt werden. Im vierten Quartal dieses Jahres will EFA-S die ersten Fahrzeuge an seine Kunden ausliefern. Bei diesen Fahrzeugen soll es sich um Modelle mit Pritsche und Plane handeln, die laut EFA-S mit einer Nutzlast von rund einer Tonne und einer Reichweite von 200 Kilometern konzipiert sind. Das Unternehmen gibt zudem an, dass es in Zusammenarbeit mit Orten Electric Trucks kundenspezifische Aufbauten für individuelle Anwendungen anbietet.

Reichweite und Nutzlast im Fokus

Das Unternehmen legt laut eigener Aussage großen Wert darauf, die Reichweite und Nutzlast dem jeweiligen Einsatzzweck anzupassen. Dafür würden Batterien mit einer doppelt so hohen Leistung wie beim Marktstandard von Elektro-Transportern verbaut werden. Ebenso würde EFA-S noch größere Batterien einbauen, wenn dies vom Kunden gewünscht wird. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special GRÜNE LOGISTIK & UMWELTSCHUTZ.

1000px 588px

Grüne Logistik & Umweltschutz

WEITERLESEN: