Lieferkette, E-Commerce, Deutsche Post DHL, DPDHL, DHL

Unternehmen brauchen effektive E-Commerce-Lieferketten, um das volle Potenzial des Online-Handels ausschöpfen zu können

©Deutsche Post DHL

E-Commerce: Jeder zweite Onlinehändler feilt am Vertriebskonzept

Laut einer neuen Studie von DHL Supply Chain arbeiten 70 Prozent der B2C-Unternehmen und 60 Prozent der B2B-Player noch an der Umsetzung einer E-Commerce-Strategie.

Bonn. In den nächsten drei bis fünf Jahren werden laut einem neuen DHL-Report mehr als 50 Prozent der befragten Unternehmen Änderungen an ihrer Vertriebsstrategie vornehmen. Dabei entscheiden sich viele Anbieter für die Zusammenarbeit mit einem Third-Party-Logistikdienstleister (3PL). Für die Studie "The E-Commerce Supply Chain: Overcoming Growing Pains" befragte der Geschäftsbereich DHL Supply Chain weltweit knapp 900 Entscheidungsträger, die in ihren Unternehmen jeweils für Logistik, das Lieferkettenmanagement oder den Online-Handel zuständig sind.

Chancen und Herausforderungen

Laut der Analyse halten zwei Drittel der Befragten den Online-Handel für den Absatz und Umsatz ihres Unternehmens für "sehr wichtig" oder "extrem wichtig". Jedoch arbeiten 70 Prozent der B2C-Unternehmen und 60 Prozent der B2B-Player noch an der Umsetzung einer E-Commerce-Strategie. Wichtigster Aspekt des Online-Handels ist laut der Umfrage sowohl im B2B- als auch im B2C-Segment ein hochwertiger Kundendienst. Zu den wichtigsten Herausforderungen zählen zum Beispiel die sich stetig wandelnden Kundenerwartungen, die immer höheren Liefergeschwindigkeit oder schlicht die vielfach noch begrenzten Infrastrukturen. 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, Deutsche Post DHL


WEITERLESEN: