BGL Logistics hat das chinesische Unternehmen Aiways als neuen Kunden gewonnen

©BLG Logistics

E-Autos von Aiways werden in Bremerhaven umgeschlagen

Erste Fahrzeuge seien am Donnerstag vom Schiff entladen worden, so der Seehafen- und Logistikdienstleister BLG Logistics. Sie sollen im August auf den europäischen Markt kommen.

Bremerhaven. Das chinesische Unternehmen Aiways hat sich für den Autoterminal Bremerhaven als Hafenumschlagsplatz seiner E-Autos entschieden. 53 Fahrzeuge seien vom Schiff der Reederei Wallenius Wilhelmsen Ocean entladen worden, teilte der Seehafen- und Logistikdienstleister BLG Logistics am Donnerstag mit. Vor der Weiterreise Richtung Frankreich würden die Fahrzeuge in Bremerhaven zwischengelagert. In dieser Zeit übernimmt BLG Logistics die Qualitätsprüfung sowie die Zollabwicklung für Aiways. Das 2017 gegründete Start-up bringe seinen batterie-elektrischen SUV U5 im August 2020 auf den europäischen Markt.

Pro Jahr werden in Bremerhaven 2,1 Millionen Fahrzeuge umgeschlagen, technisch bearbeitet und transportiert. Insgesamt finden 95.000 Fahrzeuge Platz auf dem Autoterminal in der Seestadt. Jedes Jahr laufen 1300 Autoschiffe den Terminal an. Der Anteil der Elektrofahrzeuge, sowohl im Umschlag als auch beim Autotransport, sei in den vergangenen Jahren gestiegen, teilte BLG Logistics weiter mit. Das höhere Gewicht durch die Batterien spiele sowohl für das Ladevolumen als auch für die Beladung der Autotransporter und Bahnwaggons eine zunehmende Rolle. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special AUTOMOBILLOGISTIK & FAHRZEUGTRANSPORTE.

1000px 588px

Automobillogistik & Fahrzeugtransporte, BLG Logistics


WEITERLESEN: