DTC
847px 413px

DTC baut seine Verbindungen nach Italien aus

©DTC

DTC baut Direktverkehre nach Italien aus

Zweimal pro Woche fahren ab sofort Lkw von Nürnberg nach Pordenone, 90 Kilometer nordöstlich von Venedig.

Nürnberg. Die Deutsche Transport-Compagnie Erich Bogdan (DTC) hat Direktverkehre ins italienische Pordenone aufgenommen. Zweimal pro Woche fahren Lkw von Nürnberg in die Stadt rund 90 Kilometer nordöstlich von Venedig. Auf der Strecke transportiert der Logistiker Stückgut aller Größen für Kunden aus Industrie und Großhandel. Somit deckt die DTC nach eigenen Angaben jetzt ganz Norditalien mit Direktverkehren ab.

„Die Einrichtung der neuen Relation hat einen ganz klaren Vorteil für unsere Kunden: Ihre Waren kommen bis zu zwei Tage schneller ans Ziel als bisher“, sagt Roland Kuhn, Geschäftsführer der DTC. Bisher habe die Spedition die Region Friaul-Julisch Venetien im äußersten Nordosten Italiens ausschließlich über Hub-Verkehre via Bozen oder Verona beliefert, führte er an.

„ Die neue Relation ermöglicht es uns jetzt, den gesamten Norden Italiens noch besser und schneller abzudecken“, sagt Kuhn. Bei Versandwünschen nach Italien kann die Disposition in Nürnberg demnach nun sechs Städte per Direktverkehr ansteuern: Tägliche Touren gibt es nach Mailand, Bozen und Verona. Nach Turin, Carpi und Pordenone fährt die DTC jeweils zweimal pro Woche.

Vor Ort in Pordenone arbeitet DTC mit der Firma Cesped, einem der größten inhabergeführten italienischen Logisitker, zusammen. Cesped beschäftigt dort 35 Mitarbeiter und verfügt über eine Lager- und Umschlagsfläche von 3500 Quadratmetern, die bei Bedarf auch für die Sendungen der DTC-Kunden genutzt werden kann. (sno)

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Italien – Transport & Logistik