Neues DPD-Paketsortierzentrum

Manfred Berke, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Melsdorf, DPD.COO Thomas Ohnhaus sowie Jörn Genoux, Leiter des Wirtschaftsreferats der Landeshauptstadt Kiel, drücken den "roten Knopf" zur Inbetriebnahme des neuen Depots in Melsdorf bei Kiel

©DPD

DPD nimmt neues Paketsortierzentrum bei Kiel in Betrieb

Der Paket- und Expressdienstleister hat insgesamt 23 Millionen Euro in den neuen Standort investiert. Dieser löst das bisherige Depot in Schleswig ab.

Kiel/Aschaffenburg.  Mitte Mai 2018 fiel der Startschuss für das neue Depot in Melsdorf bei Kiel. Insgesamt rund 23 Millionen Euro investierte der internationale Paket- und Expressdienstleister DPD für den neuen Standort. Nun haben Thomas Ohnhaus, Chief Operating Officer (COO) von DPD Deutschland sowie Vertreter der Stadt Kiel sowie der Gemeinde Melsdorf per Knopfdruck bei einer Eröffnungsveranstaltung die Paketbänder in Betrieb genommen. Bis zu 40.000 Pakete pro Tag können nach Unternehmensangaben künftig im interkommunalen Gewerbegebiet Rotenhof verarbeitet werden.

Der Neubau ersetzt das bisherige DPD Depot in Schleswig, das zum 1. September 2019 schließen wird. Darüber hinaus soll der Standort Melsdorf auch für weitere Gebiete zuständig sein, die bisher noch von benachbarten Standorten bedient werden.

Bis zu 160 Zustellfahrzeuge sind für die Empfänger und Kunden in der Region künftig im Einsatz. Wichtig ist das neue Depot gleichzeitig auch für die DPD Standorte in Osterrönfeld, Lübeck und Norderstedt. So werden sich im Laufe der kommenden Monate etliche Zustellgebiete an das neue Depot Melsdorf übergehen. Die umliegenden Depots sollen damit deutlich entlastet werden. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Logistik-Immobilien & Lagerhallen, DPD Group

WEITERLESEN: