ZF_Dual-Camera_kw25 Anzeige

Doppelt sieht besser: Vorausschauende Nutzfahrzeugkamera S-Cam4T von ZF geht 2020 in Serie

Friedrichshafen / Farmington Hills (USA). ZF erweitert sein Portfolio an Sensortechnologien um eine neue vorausschauende Kamera für Nutzfahrzeuge. Die S-Cam4T kann dank einer zusätzlichen Linse mit einem 150-Grad-Blickwinkel insbesondere Fußgänger besser erfassen. Durch einen leistungsfähigen Bildverarbeitungsprozessor lässt sich die neue Doppel-Linsen-Kamera ideal mit fortschrittlichen Fahrassistenzsystemen (ADAS) verknüpfen. Ein solcher ADAS-Verbund wird 2020 bei einem großen japanischen Lastwagen-Hersteller in die Serienproduktion gehen.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

„Damit Funktionen wie Verkehrszeichen- und Fußgängererkennung, Spurhalte- oder automatische Notbremsassistenten sicher und zuverlässig bei Nutzfahrzeugen eingesetzt werden können, muss eine vorausschauende Fahrzeugkamera über eine zweite Linse verfügen“, erklärt Dan Williams, Leiter im Bereich ADAS und Autonomes Fahren für Nutzfahrzeuge bei ZF.

„In einem Schwerlaster verbaut wäre eine Standard-Mono-Linse mit ihrem 52-Grad-Sichtfeld im realen Einsatz stark eingeschränkt. Fußgänger oder andere gefährdete Verkehrsteilnehmer würden eventuell erst zu spät für den automatischen Notfall-Bremsassistenten erkannt.“

Sicher für Level 2+
Die neue S-Cam4T gleicht diese Schwachstelle mit einer zusätzlichen Linse aus, die einen 150-Grad-Öffnungswinkel besitzt. Damit kann sie nicht nur besagte Verkehrsteilnehmer im Fern- und Nahbereich besser erfassen. Weil sie über mehrere optische Pfade verfügt, besitzt sie die notwendige sicherheitsrelevante Redundanz für automatisierte Fahrfunktionen nach Level 2+. Selbst, wenn eine einzelne Linse erblinden oder ausfallen sollte, bleibt die S-Cam4T dennoch funktionsfähig.

Mit dem leistungsfähigen Bildverarbeitungsprozessor EyeQ4 des Entwicklungspartners Mobileye glänzt die neue Doppel-Linsen-Kamera zudem mit der besten optischen Leistungsfähigkeit ihrer Klasse, fortschrittlichster Objekterkennung und über vielfältige Möglichkeiten zur klugen Vernetzung. In Kombination mit der breiten Palette seiner Sensortechnologien kann der Konzern hochmoderne Fahrassistenzsysteme (ADAS), etwa automatisierte Spurwechsel oder Stauassistenten, verwirklichen. Diese Funktionen bereiten außerdem den Boden für neue Technologien wie Platooning. Dadurch kann ZF die Fernlogistik sicherer und effizienter gestalten.

Durch ihr kompaktes Gehäuse eignet sich die S-Cam4T für viele Fahrzeugtypen und Frontscheibenwinkel. Weil das Bildverarbeitungsmodul auch außerhalb des Kameragehäuses platziert werden kann, sind weitere Baumraumoptimierungen möglich.

Erfahrung überzeugt: Marktstart 2020
ZF kann auf langjährige Erfahrung im Bereich ADAS für internationale Nutzfahrzeughersteller zurückblicken. Nun schließt sich ein großer japanischer OEM dieser Reihe an: Im Verbund mit einem fortschrittlichen ADAS-System von ZF wird die S-Cam4T nächstes Jahr ihren Marktstart feiern.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: