Am 13. Dezember könnte unter anderem am Hafen Le Havre die Arbeit stillstehen

©picture alliance/REUTERS

Dockerstreik in Frankreich

Wieder einmal ist ein Streik in Frankreich angekündigt. Diesmal wollen sich die Docker gegen eine Reform wehren.

Paris. Die Dockergewerkschaft FNPD-CGT hat die Beschäftigten in den Seehäfen des Landes für den 13. Dezember zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Ihr Protest richtet sich gegen die jüngst in Dunkerque bekannt gewordenen neuen „strategischen Orientierungen“ im Bereich der Häfenorganisation.

Unannehmbare Reform

Es sei „unannehmbar, eine neue Reform und ein neues ökonomisches Modell ohne wirkliche Konzertation anzukündigen“, schreibt die Dockergewerkschaft. Sie lehne „jede Art von Regionalisierung der grossen Seehäfen ebenso ab wie einen Zusammenschluss der an der Seine gelegenen Häfen, die Umwandlung von Häfen in kapitalorientierte Verwaltungen, die Infragestellung bisher erreichter sozialer Erfolge, die Bedrohung von Arbeitsplätzen sowie die C0²-Steuer, die Hunderte von Arbeitsplätzen zerstören werde“. Solange die Regierung ihre Position nicht ändere, sei die Gewerkschaft nicht bereit, mit ihr zu diskutieren. (jb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Frankreich – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter – Behinderungen in Verkehr & Logistik

WEITERLESEN: