zurück zum thema
Maut-Schild an Autobahn

Ab Oktober soll laut DKV Euro Service das Postpay-Verfahren für die Lkw-Maut in Serbien kommen (Symboldbild)

©Jens Büttner/dpa/picture-alliance

DKV Euro Service: Postpay-Verfahren für serbische Maut

Ab Oktober dieses Jahres plant der Mobilitätsdienstleister ein System einzuführen, mit dem die Lkw-Maut in Serbien erst im Nachhinein abgerechnet wird.

Ratingen. Als erster Tank- und Servicekarten-Anbieter rechnet der DKV Euro Service nach eigenen Angaben voraussichtlich ab dem 1. Oktober 2019 die Lkw-Maut in Serbien elektronisch im Nachhinein ab. Durch das sogenannte Postpay-Verfahren könnten Fahrer die Schnellspuren nutzen und müssten ihre Fahrt nicht mehr unterbrechen.

Der Lkw-Fahrer erhält laut DKV die Postpay-Mautbox bei der Einfahrt nach Serbien an den Grenzübergängen, dafür muss er seine DKV CARD und seinen Fahrzeugschein vorlegen. Anschließend bekommt er die On-Board-Unit (OBU) zur automatischen Abrechnung im Maut-System, die vor Ort individuell konfiguriert wird. Künftig sollen dann alle Mauttransaktionen des Transportunternehmens in Serbien über diese Box und über den DKV abgerechnet werden. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SÜDOSTEUROPA UND BALKAN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Südosteuropa und Balkan – Transport & Logistik, Lkw-Maut in Europa, DKV Tankkarten


WEITERLESEN: