Aufmacher_Transics_2021 Anzeige

Mit TX-TRAILERPULSE mehr Blick auf Ihren Trailer. Remote Diagnose sowie EBS-Daten

Digitalisierung sorgt für Fortschritt bei Transport und Logistik

Digitalisierung und intelligentes Datenmanagement spielen im Transport- und Logistikgewerbe verstärkt eine entscheidende Rolle, da sie den Weg für ein intelligenteres Nutzfahrzeug-Management bereiten.

Digitalisierung und intelligentes Datenmanagement spielen im Transport- und Logistikgewerbe verstärkt eine entscheidende Rolle, da sie den Weg für ein intelligenteres Nutzfahrzeug-Management bereiten. Das wiederum unterstützt das Ökosystem, hilft, intelligentere Entscheidungen zu treffen, und trägt somit zu sicherer und grünerer Mobilität bei. Ziel von ZF ist es, diesen Trend zur Konnektivität für Flotten und das gesamte Transport-Ökosystem auf der Grundlage innovativer, datengestützter, vernetzter Dienste, die verwertbare Erkenntnisse liefern, weiter zu beschleunigen. Spediteure, Transporteure und Logistiker, die Konnektivitätsdienste nutzen, laden Daten (beispielsweise über CANBus, von Fahrtschreibern oder anderen in Zugmaschinen und Aufliegern installierten Systemen) in ihre Managementsysteme hoch. Diese Informationen können vom Fahrzeug in Echtzeit bereitgestellt werden, sodass sich unter anderem analysieren lässt, ob die Ladung rechtzeitig eintrifft und der Fahrer kraftstoffeffizient fährt. Die Ergebnisse dieser Analysen können dann genutzt werden, um die betriebliche Effizienz zu verbessern.

Optimierung der Kraftstoffnutzung
Ein Hauptaugenmerk liegt seit jeher auf der Erfassung von Leistungs- und Kraftstoffdaten, um allen Beteiligten in der Flotte, einschließlich der Fahrer, verwertbare Erkenntnisse zur Verbesserung ihres Fahrverhaltens zu liefern. Dieser Schwerpunkt hat die Entwicklung innovativer Energiemanagementlösungen vorangetrieben, die „intelligente” Betankungslösungen zur Optimierung der Kraftstoffkosten ermöglichen. So hat ZF vor Kurzem eine auf Big Data und Analysen basierende Lösung, TX-FUELBOT, auf den Markt gebracht, die direkte, proaktive und automatische Kraftstoffeinsparungen ermöglicht und gleichzeitig einen 360-Grad-Blick auf die Kraftstoff- und Betankungskosten der Flotte bietet, indem zusätzliche Datenquellen wie Planungs- und Kraftstofftransaktionsinformationen integriert werden, um sie bei der Anpassung ihrer Kraftstoffpolitik zu unterstützen. Darüber hinaus wertet die markenunabhängige ECO-Suite von
Transics, die mit IoT-basierten Big-Data-Lösungen erweitert wurde, die Leistung der Fahrer aus und optimiert die Kraftstoff- und Betankungsprozesse der Flotte, und ihre Webservice-API-Plattform ermöglicht den Austausch einer Vielzahl von Daten mit anderen Akteuren in der Lieferkette. Ein weiterer entscheidender Vorteil der Konnektivität ist die Prozess-Digitalisierung durch Integration von Drittanwendungen. Durch Einbeziehung vorhandener Anwendungen wie Planungs-Software, Gehaltskalkulations-Software usw. in die Fuhrpark-Telematik können diese die betriebliche Effizienz erheblich steigern. Durch Automatisierung von Geschäftsprozessen werden nicht nur doppelte Dateneingaben und damit zusammenhängende Unstimmigkeiten vermieden. Sie erlaubt auch die Verwaltung von Subunternehmern und die Optimierung der Planung, automatisierte Gehaltsberechnungen sowie Fakturierung und dadurch Kosteneinsparungen und gesteigerte Produktivität.

Zusammenarbeit großer Branchenakteure
Dieser Trend zu offeneren Fuhrparkmanagementsystemen fördert eindeutig die Zusammenarbeit großer Branchenakteure. Beispielhaft ist die aktuelle Zusammenarbeit von Goodyear und ZF. Beide Unternehmen bieten Fuhrparks die kombinierten Vorteile von Reifen- und Fuhrparkmanagementdiensten zur Steigerung der Sicherheit, Verfügbarkeit, betrieblichen Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit. Und zwar bei gleichzeitiger Verbesserung der CO2-Bilanz und Gewährleistung der Compliance bei veränderter Gesetzgebung sowie Anreizsystemen für sicherere und grünere Mobilität. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Angebots von Goodyear-ZF steht:
▄ Eine OnBoard-Telematik-Hardware: Transics-TX-TRAILERPULSE von ZF, die den Zugriff auf Daten erlaubt, die vom Aufliegerbremssystem (T-EBS) und von Goodyear-Reifen (z. B. Druck und Temperatur) generiert werden.
▄ Der von Goodyear entwickelte G-Predict-Algorithmus übermittelt Echtzeit-Reifendaten und proaktive Warnungen an Fahrer und Fuhrparkbetreiber, was reifenbedingte Ausfälle durchaus um bis zu 90 Prozent reduzieren kann.
▄ ZFs umfangreiche Angebot an FMSLösungen der Marke Transics, TXTRAILERFIT™ und TX-CONNECT™ für Flotten jeder Größe und alle Typen gewerblicher Fahrzeuge.

 ZFs FMS-Systeme der Marke Transics, bei denen die vier wesentlichen Vorteile Effizienz, Sicherheit, ständige Verfügbarkeit und Ladungsmanagement im Mittelpunkt stehen, hilft gewerblichen Fuhrparkbetreibern, ihre Lkw, Auflieger, Transporter, Fahrer, Sendungen und Subunternehmer zeitgemäß zu verwalten. Denn sie bietet ihnen ein umfassendes Portfolio fahrzeug- und aufliegerbasierter Konnektivitätslösungen an, die einen Echtzeit-360-Grad-Blick auf die Aktivitäten des rollenden Betriebskapitals bieten. ZF offeriert auch proaktive Überwachung, ständige Schulung, die Präsenz lokaler Projektteams und in hohem Maße anpassungsfähige Tools, die eine hohe Support-Qualität gewährleisten. Zusätzlich garantieren Kommunikations- und Datenmanagementdienstleistungen in Form eines gehosteten SaaS-Modells jederzeit und überall den Zugriff auf aktuelle und korrekte Fuhrparkinformationen. „Mit diesem umfassenden Lösungsportfolio und dem Transics-Expertenteam von ZF sind wir optimal aufgestellt, um Flotten bei ihren Digitalisierungsbestrebungen zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihre Betriebe auf ein höheres Effizienzniveau zu bringen“, betont Florian Modrich, Country-Leader für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei ZFTransics.

Weitere Informationen: www.transics.com

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TELEMATIK-SYSTEME FÜR LKW & NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge


WEITERLESEN: