zurück zum thema

Nur einer Woche nach der Einführung des Digitalen Führerscheins, zeigt der Sicherheitslücken auf und geht bis auf Weiteres offline

©BMVI

Digitaler Führerschein nach Hinweisen auf Sicherheitslücken gestoppt

Eine Woche nach dem Startschuss sind der Online-Lappen sowie die dazugehörige Smartphone-App „ID Wallet“ wieder zurückgezogen worden.

Berlin. Der Digitale Führerschein und die dazugehörige Smartphone-App „ID Wallet“ wurden nur eine Woche nach dem Startschuss aufgrund von Sicherheitslücken wieder vom Netz genommen. Seit heute Früh, Donnerstag, 30. September, ist die Anwendung weder im Apple App Store noch im Google Play Store mehr verfügbar. Zuvor hatten Experten auf Sicherheitslücken in der App hingewiesen.

Der von der Bundesregierung beauftragte Dienstleister Digital Enabling erklärte, der Start der App habe viel Aufmerksamkeit von Nutzern erhalten, die sich intensiv mit

Sicherheits- und Vertrauensfragen befassen. „Um das System auf höhere Nutzlasten auszulegen und den Sicherheitshinweisen nachzugehen, werden wir in den nächsten Wochen umfangreiche weitere Tests durchführen. In dieser Zeit werden wir die App aus den Stores nehmen.“

Der digitale Führerschein, der in der „ID Wallet“ aufbewahrt wird, sollte das digitale Abbild des Führerscheins auf dem Smartphone das analoge Papier vollständig ersetzen, etwa bei einer Ausweiskontrolle.

Das Projekt war vor einer Woche von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vorgestellt worden. (ste/dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHEUER, ANDREAS.

1000px 588px

Scheuer, Andreas, Verkehrspolitik Deutschland, Behörde – Bundesverkehrsministerium


WEITERLESEN: