zurück zum thema
Reisekostenabrechnung

Arbeitgeber können Arbeitnehmern berufliche Reisekosten, die bei Auslandsaufenthalten entstanden sind, lohnsteuerfrei erstatten

©Stockfotos-MG/Adobe-Stock

Diese Spesensätze gelten 2021 für Dienstreisen ins Ausland

Das Bundesfinanzministerium hat die Steuerpauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2021 veröffentlicht.

Berlin. Das Bundesfinanzministerium hat am vergangenen Freitag die neuen Steuerpauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten bei beruflich und betrieblich veranlassten Auslandsdienstreisen ab 1. Januar 2021 bekanntgegeben. Die Tabelle, die Abonnenten der VerkehrsRundschau auf dem Profiportal VR plus einsehen können, umfasst weit über 200 Länder und Städte. In mehr als 20 Regionen gibt es Veränderungen – überwiegend sind die Spesensätze gestiegen. Betroffen sind etwa Albanien, die chinesischen Metropolen Chengdu, Peking und Schanghai, Irland, Korea, Liechtenstein, Rumänien, die Schweiz sowie mehrere afrikanische Staaten.

Reisekosten werden oft vom Arbeitgeber lohnsteuerfrei erstattet. Zahlt das Unternehmen nicht, kann der Mitarbeiter sie als Werbungskosten im Rahmen der Einkommensteuererklärung ansetzen. In dem an die obersten Finanzbehörden der Länder verschickten Schreiben zur steuerlichen Behandlung von dienstlichen Reisekosten und Reisekostenvergütungen ist geregelt, welche Pauschalen wann Anwendung finden: Für eintägige Reisen ins Ausland und für Rückreisetage aus dem Ausland in das Inland ist der Pauschbetrag des letzten Tätigkeitsortes im Ausland maßgebend.

Pauschalen hängen von Ort und Dauer ab

Der Pauschbetrag bei mehrtägigen Dienstreisen ohne Tätigwerden richtet sich bei der Anreise nach dem Ort im Ausland, den der Steuerpflichtige vor 24 Uhr Ortszeit erreicht hat, und bei der Abreise nach dem letzten Tätigkeitsort. Für die Zwischentage ist in der Regel der entsprechende Pauschbetrag des Ortes maßgebend, den der Arbeitnehmer vor 24 Uhr Ortszeit erreicht. Schließt sich an die Rückreise von einer mehrtägigen Auswärtstätigkeit zur Wohnung oder Arbeitsstätte direkt eine weitere Dienstreise an, gilt für diesen Tag nur die höhere Verpflegungspauschale.

Bei der Gestellung von Mahlzeiten durch den Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung durch einen Dritten, weist das Finanzministerium darauf hin, dass die Verpflegungspauschale tagesbezogen zu kürzen ist. Das heißt, der Arbeitgeber beziehungsweise Arbeitnehmer muss sie von der für den jeweiligen Reisetag maßgebenden Verpflegungspauschale für eine 24-stündige Abwesenheit abziehen – unabhängig davon, in welchem Land die jeweilige Mahlzeit zur Verfügung gestellt wurde.

Werbungskostenabzug für Mitarbeiter ist alternativ möglich

Für die in der Bekanntmachung nicht erfassten Länder ist der für Luxemburg geltende Pauschbetrag maßgebend, für nicht erfasste Übersee-und Außengebiete eines Landes ist der für das Mutterland geltende Pauschbetrag maßgebend. Die Pauschbeträge für Übernachtungskosten sind ausschließlich in den Fällen anwendbar, wenn der Arbeitgeber die Übernachtungskosten dem Arbeitnehmer erstattet. Beim Werbungskostenabzug darf der Arbeitnehmer nur die tatsächlichen Übernachtungskosten geltend machen, gleiches gilt für den Betriebsausgabenabzug. (ag)

Eine Übersicht aller neuen Steuerpauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten bei Dienstreisen ins Ausland finden Sie auf dem Profiportal VR plus unter: www.verkehrsrundschau.de/plus/reisekosten

Noch kein Abonnent und neugierig?

Dann testen Sie jetzt VerkehrsRundschau plus unverbindlich zwei Monate lang und überzeugen Sie sich von unserem nutzwertigen Profiportal! Neben dem aktuellen E-Paper finden Sie dort auch Informationen zu Lkw-Fahrverboten, Arbeitshilfen und Checklisten, Marktübersichten für Transport- und Logistikunternehmen, Branchenkennzahlen sowie unsere Insolvenzdatenbank. Das Kennenlern-Angebot läuft automatisch aus.

>> Hier gelangen Sie zum VerkehrsRundschau Kennenlern-Angebot.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STEUERN & ABGABEN BEI SPEDITIONEN.

1000px 588px

Steuern & Abgaben bei Speditionen


WEITERLESEN: