zurück zum thema
Asfinag-Rastplatz

Die Asfinag gestaltet ihre Rastplätze neu

©Asfinag

Die Asfinag gestaltet Rastplätze in Österreich neu

Insgesamt 55 Rastanlagen in Österreich werden bis Ende August neu gestaltet, jeder Rastplatz verfügt über ein eigenes Sicherheitssystem.

Wien. Die Asfinag gestaltet ihre 55 Raststätten in Österreich neu. Der Fokus liegt dabei neben einer ansprechenden grafischen Neugestaltung auch auf aktuellen Informationen. „Jeder unserer Rastplätze wird täglich von rund 2000 Personen besucht“, sagt Vorstand Hartwig Hufnagl gegenüber der Austria Presse Agentur (APA). „In Urlaubszeiten sind es um ein Vielfaches mehr.“

Auf dem Streckennetz der Asfinag gibt es insgesamt 87 Rastanlagen. Angeboten werden drei Varianten: Parkplätze, Raststationen und eben die Asfinag Rastplätze, die bis Ende August umgestaltet werden.

Eigenes Sicherheitssystem

Alle 55 Rastplätze sind mit den gleichen Standards ausgestattet: Zusätzlich zur Infrastrukturzeile mit Dusche und WC werden WLAN, Getränke- und Snackautomaten angeboten. Jeder Rastplatz verfügt zusätzlich über ein eigenes Sicherheitssystem: Ein Notrufsystem – gekoppelt mit der Arealbeleuchtung, die bei Betätigung des Notrufes automatisch heller wird – sowie eine direkte Sprechverbindung. Defibrillatoren geben darüber hinaus die Möglichkeit im extremen Notfall erste Hilfe zu leisten. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Österreich, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung


WEITERLESEN: