zurück zum thema
DHL, Paketzustellung

Das neue "Filial-Routing" von DHL soll die Anzahl der Rücksendungen wegen Unzustellbarkeit verringern und so dem Versender helfen, Kosten zu senken

©Deutsche Post DHL

DHL Paket startet „Filial-Routing“ für Geschäftskunden

Mit dem neuen Service der Paketsparte der Deutschen Post sollen unzustellbare Paketsendungen von Geschäftskunden eine zweite Chance bekommen.

Bonn. DHL Paket bietet seinen Geschäftskunden seit Februar mit „Filial-Routing“ einen neuen Service an. Er soll dazu beitragen, die Anzahl der Rücksendungen wegen Unzustellbarkeit zu verringern. Und so funktioniert der neue Service: Ist der Empfänger nicht zu ermitteln oder wird die Annahme verweigert, wird die Sendung per „Filial-Routing“ sieben Werktage in der nächsten Filiale zur Abholung bereitgehalten. Der Empfänger wird darüber informiert – wahlweise durch DHL oder den Versender.

Entgelt: 1,99 Euro pro Sendung

Die Beauftragung des Services „Filial-Routing“ durch den Versender ist zunächst kostenfrei. Wenn eine Sendung dann wegen Unzustellbarkeit zur Filiale transportiert und dort zur Abholung bereitgehalten wird, fällt ein Entgelt von 1,99 Euro pro Sendung an. Nur, wenn die Sendung innerhalb der Lagerfrist nicht abgeholt und deshalb doch zurückgeschickt werden muss, wird zusätzlich das Rücksendeentgelt in Rechnung gestellt.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Handelslogistik & E-Commerce, Deutsche Post DHL

WEITERLESEN: