Trailar_Solarzellen

Über Solarzellen auf dem Lkw-Dach speist Trailar Energie in die Fahrzeugbatterie oder in zusätzliche Speicherbatterien an Bord

©Deutsche Post DHL Group

DHL nutzt Sonnenenergie auf Lkw

Die Solarlösung „Trailar“ von DHL wird auf der IAA in Hannover vorgestellt. Sie soll Kraftstoffverbrauch, Kohlendioxid-Emissionen und die Wartungskosten senken.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Bonn. Deutsche Post DHL Group stellt auf der IAA Nutzfahrzeuge vom 19. bis 27. September in Hannover mit „Trailar“ eine neue Technologie vor, die auf leichten, haltbaren Photovoltaikmodulen basiert und den Kraftstoffverbrauch im Straßentransport senkt. Die Trailar-Lösung für Lkw soll elektrische Zusatzgeräte mit dem nötigen Strom versorgen.

Trailar nutzt dünne, folienartige Solarzellen auf dem Lkw-Dach, die Energie in die Fahrzeugbatterie oder in zusätzliche Speicherbatterien an Bord einspeisen. Mit der gewonnen Solarenergie können laut DHL die elektrische Ladebordwand und sämtliche Zusatzgeräte, wie zum Beispiel die Klimaanlage, angetrieben werden.

Umweltbilanz und Unternehmenserfolg verbessern

Der Kohlendioxidausstoß werde dadurch reduziert und der Kraftstoffverbrauch sinke um fünf Prozent, außerdem würden die Effizienz und die Lebensdauer des Motors erhöht, so DHL in einer Mitteilung. Damit sei „Trailar“ auch eine umweltfreundliche und kosteneffiziente Lösung für die Belieferung von Innenstädten.

„Unsere Trailar-Technik ist ein wichtiger Bestandteil unseres GoGreen-Programms und bringt uns unserem Ziel – führender Logistikanbieter mit Null Emissionen bis 2050 zu werden – einen großen Schritt näher“, erläutert Thomas Ogilvie, Vorstandsmitglied Deutsche Post DHL Group für die Bereiche Personal und Corporate Incubations. „Wir wollen jedoch nicht nur unsere Umweltbilanz, sondern auch unseren Unternehmenserfolg verbessern.“ Trailar sei ein weiterer Beleg dafür, dass Kostensenkung und Emissionsreduzierung sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern ergänzen.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Erste Praxistests in Großbritannien erfolgreich

„Trailar ist eine nachhaltige, effiziente und kosteneffektive Lösung, die wesentlich dazu beiträgt, die Emissionen aus dem Straßentransport zu reduzieren“, sagen Aaron Thomas und Denny Hulme, Mitbegründer von „Trailar“. „Mit der von uns entwickelten Lösung kann die neueste Solartechnologie auf neuen und bereits vorhandenen Fahrzeugen eingesetzt werden. Dies ermöglicht unseren Kunden einen umweltfreundlichen und effizienten Betrieb.“ Außerdem helfe die Lösung der Transportbranche in der Zukunft bei der Bewältigung höherer Kraftstoffpreise und der Anpassung an strengere Emissionsvorschriften.

Die Technologie wurde gemeinsam von Deutsche Post DHL Group und Don-Bur, einem führenden Hersteller von Lkw-Anhängern in Großbritannien, entwickelt. Nach erfolgreichen Tests mit der Fahrzeugflotte von DHL Supply Chain in Großbritannien, wird Trailar weitere Tests mit der SmarTrucking-Initiative von DHL in Indien mit dem Ziel durchführen, das System langfristig in die Flotte zu integrieren. Die globale Einführung bei Deutsche Post DHL Group und externen Lkw-Flottenkunden hat laut Konzern begonnen.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Grüne Logistik & Umweltschutz, Trends & Innovationen in Lkw- und Fahrzeugtechnik, Deutsche Post DHL

WEITERLESEN: