zurück zum thema

Der neue Service von DHL Freight ist in 28 Ländern in der jeweiligen Landessprache verfügbar

©Deutsche Post DHL Group

DHL Freight: Online-Tool zur Erstellung von Angeboten

Mit einem neuen Online-Preiskalkulator für den Straßentransport will DHL Freight vor allem kleine und mittelständische Unternehmen ansprechen.

Bonn. DHL Freight hat ein neues Online-Tool zur Erstellung von Angeboten vorgestellt. Der digitale Service soll Kunden und Interessenten einfach und schnell Frachtraten für ihre Straßentransporte bis 2500 Kilogramm liefern. Das teilte die Logistiktochter der Deutschen Post am Donnerstag für seine Landverkehrssparte mit. Der Angebotsservice sei in 23 Sprachen erreichbar und richte sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen.

Nutzer erhalten über dieses Online-Tool mit nur wenigen Klicks Preis- und Laufzeitinformationen für ihre internationalen Gütersendungen. Anwender aus Deutschland und Schweden haben zudem die Möglichkeit, Angebote für nationale Transportdienstleistungen abzurufen. Ziel sei es, „vorab präzise Preisinformationen zu liefern und den Benutzer so durch den komplexen und fragmentierten Markt des Straßengüterverkehrs zu navigieren“, erklärte DHL Freight.

Wahl zwischen Standardservice und Premiumprodukt

In zwei Schritten erhält der Versender dabei ein Angebot von DHL Freight. Zunächst gibt der Benutzer die Postleitzahlen des Einlieferungs- und Zielortes der Sendung ein. Nach Eingabe der Größe, Anzahl der Packstücke und des Gewichts liefert das Tool umgehend ein Preisangebot sowie Angaben zur voraussichtlichen Laufzeit. Dabei kann der Anwender zwischen dem LTL-Standardservice EuroConnect und Eurapid, dem Premiumprodukt für Stückgutsendungen, wählen. Durch den so genannten Priority-Status der Sendungen bietet Eurapid laut DHL Freight sehr kurze Lieferzeiten. Erst nachdem alle Informationen zu Kosten und Versicherungsmöglichkeiten für die Fracht vorliegen, erfolgt die Eingabe von Kontaktinformationen zur Auftragserteilung. Mit einem Mausklick wird die Anfrage an den Kundenservice weitergeleitet, der sich zur Abwicklung des Transports mit dem Kunden in Verbindung setzt.

„Die Einführung des neuen Tools unterstreicht unseren Anspruch, die Erreichbarkeit und Transparenz unserer Straßenfrachtdienstleistungen durch einfache digitale Lösungen zu verbessern“, erklärte Uwe Brinks, CEO DHL Freight. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special HANDELSLOGISTIK & E-COMMERCE.

1000px 588px

Handelslogistik & E-Commerce, Lkw-Landverkehr & Stückgut, Deutsche Post DHL

WEITERLESEN: