DFDS Tor Line kooperiert mit Sovcomflot

Dänische Reederei stärkt Russlandengagement

Kopenhagen.. Die DFDS A/S einen Kooperationsvertrag mit der russischen Staatsreederei Sovcomflot getroffen, die seit 2002 als SCF St. Petersburg Line einen Ro/Ro-Frachtdienst zwischen Kiel und St. Petersburg unterhält. Gemeinsam werden beide Reedereien einer zukünftigen Konferenz mit dem Namen SCF DFDS Line beitreten. Die Reedereien werden jeweils ein Schiff auf dieser Route einsetzen und dadurch zwei wöchentliche Abfahrten pro Richtung durchführen. Beide Partner werden sich außerdem an der Agentur der Linie in St. Petersburg beteiligen. Das Agenturgeschäft in Kiel wird von der DFDS betrieben, von wo aus die Reederei über ihre Tochtergesellschaft AB Lisco Baltic Service bereits einen Ro/Pax-Service zur litauischen Cargo-Drehscheibe Klaipeda unterhält. Die in Kopenhagen börsennotierte und nach P&O Ferries und Stena Line drittgrößte nordeuropäische Fährreederei DFDS A/S konzentriert sich strategisch insbesondere auf ihre Übernacht-Passagierverkehre DFDS Seaways und DFDS Tor Line-Ro/Ro-Frachtdienste. Allein DFDS Tor Line führt im Nord- und Ostseebereich wöchentlich rund 180 Abfahrten durch. Zu den deutschen Aktivitäten gehören die Routen Lübeck-Riga beziehungsweise Lübeck-Ventspils und die Cuxhaven/Harwich-Immingham-Dienste, die sich nach Mitteilung von Deutschland-Geschäftsführer Peter Kramp zufrieden stellend nach Plan entwickeln. (tbu)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: