35. Deutscher Logistik Kongress, Eröffnung

So dicht besetzt wie in der Vergangenheit wird es beim Deutschen Logistik-Kongress 2020 wohl nicht aussehen, dennoch hält der Veranstalter am Präsenzformat fest

©Lars Eggers/BVL

Deutscher Logistik-Kongress 2020: BVL hält an Präsenzevent fest

Der Veranstalter plant aber mit maximal 1500 Personen, inklusive der rund 120 Aussteller vor Ort, und einem umfassenden Hygienekonzept.

Bremen. Der Deutsche Logistik-Kongress 2020 (DLK) findet statt – als Präsenzveranstaltung mit digitalen Services. Das teilt die Bundesvereinigung Logistik (BVL) mit. Die Veranstaltungsorte des Kongresses vom 21. bis 23. Oktober sind demnach auch in diesem Jahr die Hotels InterContinental und Pullman Schweizerhof in Berlin. Derzeit plant die BVL mit maximal 1500 Personen, inklusive der rund 120 Aussteller vor Ort. Es gelte heute als wahrscheinlich, dass bis Ende Oktober pro Veranstaltungsort 1000 Personen in geschlossenen Räumen zugelassen sein werden, heißt es zur Begründung aus Bremen. Eine bessere Planungsgrundlage gebe es zurzeit nicht.

Zusagen aus Politik und Wirtschaft

Für die Plenums- und Fachsequenzen zugesagt haben nach BVL-Angaben aus der Politik zum Beispiel Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Robert Habeck, Parteivorsitzender von Bündnis90/Die Grünen. Highlights sind demnach außerdem die Keynotes von Karl Gernandt von Kühne + Nagel, Sigrid Nikutta von DB Cargo, Frank Thelen von Freigeist Capital oder Béatrice Guillaume-Grabisch von Nestlé.

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

Temperaturkontrolle am Eingang

Um die Gesundheit der Anwesenden nicht zu gefährden, gibt es ein Hygienekonzept. Es sieht nach vorläufigen BVL-Angaben unter anderem folgende Maßnahmen vor und wird noch angepasst:

  • Am Eingang zur Veranstaltung findet eine kontaktlose Körpertemperaturkontrolle aller Teilnehmer statt.
  • Das Bestuhlungs-, Wegeführungs- und Ausstellungskonzept soll sicherstellen, dass ein Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann.
  • Alle Veranstaltungsräume werden regelmäßig und in kürzeren Intervallen gereinigt. Mund- und Nasenschutze sowie Desinfektionsmittel sind in ausreichenden Mengen verfügbar.
  • Die Ausgabe von Speisen und Getränken erfolgt nur an definierten Ausgabestellen und in „vorkommissionierter“ Form.
  • Alle Klimaanlagen der Hotels werden mit 100 Prozent Frischluft betrieben.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BERLIN-BRANDENBURG.

1000px 588px

Logistikregion Berlin-Brandenburg, Scheuer, Andreas, Sigrid Nikutta, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Deutscher Logistik-Kongress, Verband – BVL, Kühne + Nagel, Nestle Logistik, Behörde – Bundesverkehrsministerium, Deutsche Bahn


WEITERLESEN: