zurück zum thema
Deutsche Post DHL, Post-Tower, Bonn

Wieder auf Einkaufstour: Deutsche Post DHL 

©Daniel Kalker/dpa/picture-alliance

Deutsche Post DHL übernimmt J.F. Hillebrand

Der Bonner Logistikkonzern baut dadurch sein Engagement in der Seefracht deutlich aus. Mit der Zustimmung der Kartellbehörden wird in einigen Monaten gerechnet.

Bonn. Deutsche Post DHL Group (DPDHL) will bis zu 100 Prozent der J.F. Hillebrand Group AG (Hillebrand) und deren Tochtergesellschaften für rund 1,5 Milliarden Euro übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung haben die beiden Unternehmen unterzeichnet. Das teilt Deutsche Post DHL mit. Die zuständigen Kartellbehörden in bestimmten Ländern, etwa in den USA und in der EU, müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen, heißt es. Dies werde in den kommenden Monaten erwartet. Deutsche Post DHL beabsichtige die Übernahme mit verfügbaren liquiden Mitteln finanzieren.

DPDHL stärkt mit Hillebrand vor allem Seefracht-Geschäft

Der strategische Zusammenschluss von Hillebrand mit der DHL-Division Global Forwarding, Freight (DHL) werde die Position des Konzerns auf dem dynamischen Seefrachtspeditionsmarkt stärken, teilt der Bonner Logistikkonzern mit Die Fokussierung auf das Logistik-Kerngeschäft sei ein Schlüsselelement der Strategie 2025 des Konzerns, wobei die Priorität für ausgewähltes anorganisches Wachstum auf spezifischen, strategisch relevanten Aktivitäten liege. 

„Angesichts der erreichten Stärke unseres Speditionsgeschäfts stellt die Übernahme von Hillebrand eine hervorragende Ergänzung unseres bestehenden Portfolios dar. Im Einklang mit unserer Konzernstrategie stärken wir unser logistisches Kerngeschäft und sorgen für langfristiges profitables Wachstum“, sagt Frank Appel, CEO Deutsche Post DHL Group. „Mit unserer Finanzkraft können wir hochwertige Investitionen tätigen und gleichzeitig unser unverändertes Engagement für die Erfüllung der Renditeerwartungen der Anleger bekräftigen.“

Fokus auf höhere Margen im Kerngeschäft

„Nachdem wir uns darauf konzentriert haben, das Geschäft operativ zu verbessern, sind wir nun in der Lage, unser Kerngeschäft auf nachhaltig höhere Margen auszurichten, indem wir unsere Reichweite und unser Serviceangebot in spezialisierten Segmenten erweitern“, erklärt Tim Scharwath, CEO DHL Global Forwarding, Freight. „Vor diesem Hintergrund bietet die Übernahme von Hillebrand entscheidende Chancen und fügt sich hervorragend in unsere Strategie ein. Wir freuen uns darauf, mit dem gesamten Hillebrand-Team zusammenzuarbeiten, um ihr erstklassiges Geschäft auf unserer Plattform weiterzuentwickeln.“

 „Die Übernahme von Hillebrand ist eine einmalige Gelegenheit für Deutsche Post DHL Group, das Geschäft um hochwertige Seefrachtdienstleistungen mit starken Margen und hohem Cashflow zu erweitern. Wir gehen davon aus, dass sich diese Transaktion vom ersten Tag an positiv auf das Ergebnis und den Cashflow auswirken wird“, bestätigt Melanie Kreis, CFO Deutsche Post DHL Group. 

Daten und Fakten zu Hillebrand

Hillebrand ist ein globaler Dienstleister, der sich auf Seefrachtspedition, Transport und Logistik von Getränken, ungefährlichen flüssigen Massengütern und anderen Produkten, deren Transport besondere Sorgfalt erfordert, spezialisiert hat. Hillebrand bietet zudem eine breite Palette von Mehrwertdienste, etwa Kundenmanagement-Tools mit IT-Systemen sowie Komplettlösungen in den Segmenten für flüssige Massengüter, einschließlich einer eigenen Flexitank-Produktion. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 2700 Mitarbeiter, die in den vergangenen zwölf Monaten einen Umsatz von rund 1,4 Milliarden Euro erwirtschaftet haben. (eh)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Kontraktlogistik, Deutsche Post DHL


WEITERLESEN: