zurück zum thema
Lutz_DB

Bahn-Chef Richard Lutz: "Wir haben Wind unter den Flügeln"

©Picture Alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka

Deutsche Bahn mit höherem Gewinn nach sechs Monaten

Der Konzern konnte im ersten Halbjahr deutlich zulegen. Erfolgreich verliefen die ersten sechs Monate des Jahres auch für die Bahn-Logistiktochter DB Schenker.

Berlin. Die Deutsche Bahn hat im ersten Halbjahr bei Umsatz und Gewinn deutlich zugelegt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,2 Prozent auf 21,1 Milliarden Euro, wie der bundeseigene Konzern am Mittwoch in Berlin mitteilte. Der Gewinn erhöhte sich unterm Strich um 29 Prozent auf 779 Millionen Euro. „Wir haben Wind unter den Flügeln, aber mental heben wir nicht ab”, sagte Bahn-Vorstandschef Richard Lutz bei Vorlage der Halbjahresbilanz.

Beim Schienengüterverkehr, der momentan in der Neuausrichtung steht, lag die Verkehrsleistung nahezu unverändert bei 47,8 Milliarden Tonnenkilometer (Tkm). In Deutschland konnte das erste leichte Wachstum seit fünf Jahren verzeichnet werden. Die Menge der auf der Schiene von der Bahn transportierten Güter sank leicht um 0,7 Prozent auf 139,2 Tonnen. DB Cargo erreichte wie im ersten Halbjahr 2016 erneut einen Umsatz von rund 2,15 Milliarden Euro.

In der Logistik zeigten bei DB Schenker in punkto Transportvolumen alle Pfeile nach oben, vor allem in der Luftfracht (plus 11,4 Prozent) und in der Seefracht (plus 8,9 Prozent). Die Landverkehrssparte stagnierte dagegen. Es wurden hier lediglich 0,1 Prozent mehr Sendungen in Europa transportiert. Die Kontraktlogistik habe erneut dazugewonnen, hieß. DB Schenker erreichte insgesamt einen Umsatz von 8,1 Milliarden Euro und lag damit 9,1 Prozent über dem Vergleichzeitraum des Vorjahres. (dpa/sno/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Lutz, Richard, Deutsche Bahn, DB Schenker


WEITERLESEN: