zurück zum thema
Ford Transit

Der neue Ford Transit, hier noch mit Dieselmotor und in der Trail-Ausführung

©VerkehrsRundschau/ Fabian Faehrmann

Der Ford E-Transit im Test

Bevor das vollelektrische Fahrzeug 2022 auf den Markt kommt, starten europäische Flottenkunden wie Kommunen oder Paketdienste mit realen Feldversuchen auf den Straßen.

Köln. Der neue, vollelektrische Ford E-Transit rollt auf die Straße. Denn schon jetzt - wenige Monate vor der seiner offiziellen Markteinführung im Frühjahr 2022 - starten Flottenkunden Feldversuche mit dem leichten Nutzfahrzeug im realen Straßenverkehr. Bei den Nutzern der in mehreren europäischen Ländern realisierten Tests handelt es sich zum Beispiel um kommunale Flotten, Postzusteller, Versorgungsunternehmen, Paketdienste und Lebensmittel-Lieferanten. Zu den Partnern in Deutschland gehören die Kölner AWB Abfallwirtschaftsbetriebe sowie die Stadtverwaltung Köln. Darüber hinaus werden die DHL Express in Großbritannien, die norwegische Post, die britische Ocado Group und das skandinavische Unternehmen Recover Nordic die neuen E-Transit über einen Zeitraum von sechs oder zwölf Monaten erproben.

Als Testfahrzeuge kommen unterschiedliche E-Transit-Varianten mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3,5 und 4,25 Tonnen zum Einsatz, darunter Fahrgestelle mit Kühl- und Kofferaufbauten, Kipper und Pritschenfahrzeuge. Die teilweise spezialisierten Umbauten spiegeln die vielen komplexen Anforderungen wider, die Ford Transit-Nutzahrzeuge seit je im Arbeitsalltag erfüllen müssen. (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, CO2 und Luftschadstoffe, Ford Nutzfahrzeuge


WEITERLESEN: