E-Highway liegt im Zeitplan

Das hessische E-Highway-Projekt verläuft schleppender als gedacht

©dpa/picture-alliance

Der Elektro-Highway kommt nur stückweise voran

Eigentlich war die hessische Landesregierung von einem sofortigen Start aller geplanten Spezial-Lkw zur Datensammlung ausgegangen. Seit wenigen Tagen ist allerdings erst der zweite Lkw in Betrieb.

Langen. Die hessische Landesregierung ist bei dem Pilotversuch des ersten deutschen Elektro-Highways auf der Autobahn 5 von einem sofortigen Start aller geplanten Speziallaster zur Datensammlung ausgegangen. Aufgrund der ersten Abstimmungen zur Projektplanung sei davon ausgegangen worden, dass mit der Fertigstellung der Teststrecke auch der Feldversuch in vollem Umfang beginnen könne, sagte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) in einer Antwort auf eine Anfrage der FDP

Auf der Strecke mit Oberleitungen sollen bis 2022 fünf Hybrid-Lkw mit Stromabnehmern (OH-LKW) Daten sammeln. Damit soll ausgelotet werden, wie künftig umweltschonender Güter transportiert werden können. Fast fünf Monate nach dem Start ist seit wenigen Tagen der zweite Lastwagen in Betrieb. Das Bundesumweltministerium hat die fünf Kilometer lange Strecke zwischen Langen und Weiterstadt mit knapp 14,6 Millionen Euro finanziert. Weitere rund 15 Millionen Euro sollen dann in Datensammlungen und Auswertungen fließen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HESSEN UND RHEINLAND-PFALZ.

1000px 588px

Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Autonomes Fahren Lkw & Nfz, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung

Errors:

WEITERLESEN: