zurück zum thema
Aufmacher_Schwarzmueller_2021 Anzeige

Die gesamte Produktion der österreichischen Schwarzmüller Gruppe ist mit einem Telematiksystem ausgestattet

Der Anhänger mit Telematik ist das neue Normal

Alle 150 Fahrzeugtypen werden bei Schwarzmüller mit einem Telematiksystem ausgeliefert. Vorausschauende Wartung oder effiziente Disposition lassen sich damit einfach steuern.

Seit einigen Monaten weisen alle Fahrzeuge von Schwarzmüller eine Neuigkeit auf: Sie ind mit einem Telematiksystem ausgerüstet. Sobald die Hardware freigeschalten ist, beginnt der Anhänger, an die Webplattform des Nutzers zu senden. Schwarzmüller Intelligent Telematics SWIT verwendet eine Hardwarebox mit SIM-Karte, über die die Fahrzeugdaten an das digitale WIT-Portal geliefert werden und dem Nutzer in Echtzeit zur Verfügung stehen. Egal, ob es sich um ein Einzelfahrzeug oder um eine ganze Flotte handelt. Auslesen kann man nicht nur den aktuellen Status, sondern auch die historische Entwicklung. „Wir sind der erste Hersteller, der die Telematik allen Kunden zur Verfügung stellt. Denn wir sind überzeugt, dass damit ihr Fuhrpark noch effizienter wird“, erläuterte Schwarzmüller-CEO Roland Hartwig die Neuerung.

Telematik reduziert Stehzeiten
Die drei aktuellen Datenpakete, die Schwarzmüller anbietet, sind auf den Fernverkehr, auf Bauwirtschaft und Infrastruktur sowie auf Sicherheitsaspekte zugeschnitten. Im Fernverkehr spielen Ortung und Ladungsgewicht eine Rolle. Bei Kippanhängern oder Holzrungen-Fahrzeugen lassen sich alle Ladungsvorgänge digital dokumentieren. Im Sicherheitspaket ist der Anhänger zum Beispiel mit Alarmfunktionen ausgestattet. Immer überwacht wird die Funktion der Bremsen und Reifen, um den Verschleiß überwachen zu können. „Mit den Verschleißdaten besitzt der Nutzer die Datenbasis für eine vorausschauende Wartung“, betonte Hartwig. Reparaturen, die aus mangelnder Wartung resultieren, seien noch immer eine häufige Ursache von Stehzeiten. Telematik führe zu einer deutlichen Verbesserung. Weiteres Potenzial sehen die Experten von Schwarzmüller bei der Disposition: „Je flexibler ein Anhänger disponiert werden muss, desto wichtiger sind  eine Daten. Schon in den ersten Monaten stieß die neue technische Ausstattung auf starkes Interesse. Die Telematik für den Anhänger sei, so CEO Hartwig, eine junge Innovation, die noch nicht alle Transporteure auf dem Schirm haben. „Für die Zugmaschine ist der laufende Datentransfer Standard. Nicht so bei der gezogenen Einheit, obwohl die Ladung der wirtschaftlich entscheidende Teil des Zuges ist“, sagte Hartwig. Verschleißdaten, Ortung eines abgestellten Anhängers oder Alarmfunktionen für eine wertvolle Ladung könne die Telematik des Lkw nicht bieten. Deshalb erwartet man bei Schwarzmüller, dass sich die neue Zusatzausstattung für den Anhänger rasch durchsetzt. Um das spürbare Interesse zu unterstützen, werden die Kunden des österreichischen Anhängerbauers umfassend über die Anwendung des Telematiksystems beraten und bei der Einführung aktiv begleitet.

Weitere Informationen: www.schwarzmueller.com/de/service/telematik

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TELEMATIK-SYSTEME FÜR LKW & NUTZFAHRZEUGE.

1000px 588px

Telematik-Systeme für Lkw & Nutzfahrzeuge


WEITERLESEN: