zurück zum thema
Agilox AGV Schenker
©DB Schenker

DB Schenker führt autonomen Gabelstapler ein

DB Schenker setzt am Standort Eching bei München zum Transport von Leerbehältern künftig einen autonomen Gabelstapler ein. Nach dem erfolgreichen Pilottest mit dem AGV des österreichischen Herstellers Agilox, prüft der Logistikdienstleister den Einsatz auch an weiteren Standorten.

Essen. DB Schenker entlastet seine Mitarbeiter am Standort Eching bei München, von dem aus die Produktion eines Automobilherstellers mit Fahrzeugteilen versorgt wird, neuerdings mit AGVs (Automated Guided Vehicle). So hat der Logistikdienstleister eigenen Angaben zufolge nach Abschluss einer Pilotphase den autonomen Gabelstapler des österreichischen Herstellers Agilox in den Betrieb überführt.

Kein manuelles Abstellen der Behälter auf dem Gerät

Agilox  transportiert in Eching Leerbehälter über eine Distanz von rund 150 Metern, eine Tätigkeit, die bislang mit konventionellen Gabelstaplern ausgeführt wurde. Das AGV verfügt demnach über eine in der Höhe bewegliche Gabel, mit der Behälter angehoben und abgesenkt werden können. Lagermitarbeiter müssen also keine Behälter manuell auf dem Gerät abstellen.

Softwareunterstützt können zum Beispiel Operationsbereiche und Sicherheitszonen eingerichtet oder Aufnahme- und Abstellflächen gekennzeichnet werden. Sensoren und Kameras stellen sicher, dass Agilox Hindernisse rechtzeitig erkennt und umfährt. DB Schenker prüft nun, ob der autonome Gabelstapler auch an anderen Standorten des Logistikdienstleisters eingesetzt wird.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KONTRAKTLOGISTIK.

1000px 588px

Kontraktlogistik, Automobillogistik & Fahrzeugtransporte, FTS – Fahrerlose Transportsysteme, DB Schenker


WEITERLESEN: