zurück zum thema

Hat kein Fahrerhaus mehr und fährt ohne Fahrer: der T-Pod-Lkw

©DB Schenker

DB Schenker: Autonomer Lkw T-Pod erhält Zulassung

In Schweden darf der vollelektrische Lkw T-Pod fahrerlos auf öffentlichen Straßen fahren. Schenker-Chef Jochen Thewes bezeichnet die Lösung als „Meilenstein“.

Jönköping/Schweden. DB Schenker hat von der schwedischen Verkehrsbehörde Transportstyrelsen die Freigabe erhalten, den autonom fahrenden, vollelektrischen LKW T-Pod auf öffentlichen Straßen nutzen zu dürfen. Das bestätigt DB Schenker auf Anfrage.

„Autonome Lkw werden für die Logistikbranche immer wichtiger. Gemeinsam mit Einride können wir nun autonome, vollelektrische Lkw in einen kontinuierlichen Fluss auf einer öffentlichen Straße einführen - ein Meilenstein beim Übergang zum Verkehrssystem von morgen", betont Jochen Thewes, CEO von DB Schenker.

Deutschland-Start steht noch nicht fest

Ein Pilotprojekt mit dem T-Pod hat das Logistikunternehmen seit 2018 in der schwedischen Stadt Jönköping laufen und testet dafür einen autonomen Lkw mit einer Nutzlast von 16 Tonnen, den das Technikunternehmen Einride entwickelt hat. Der Pilottest soll Ende Dezember 2020 enden. Ob Schenker dann den T-Pod auch hierzulande einsetzen wird, ist bislang nicht bekannt.

T-Pod hat kein Fahrerhaus mehr

Der T-Pod hat kein Fahrerhaus mehr, sondern wird fernüberwacht und kann auch aus Entfernungen von mehreren hundert Kilometern ferngesteuert werden. Durch den Wegfall des Fahrerhauses kann der Lkw deutlich effizienter gestaltet werden, heißt es. Der T-Pod wird ausschließlich mit Batterien betrieben. Die Reichweite mit einer Batterie-Ladung liegt laut DB Schenker bei 200 Kilometern. (eh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Autonomes Fahren Lkw & Nfz, Deutsche Bahn, DB Schenker


WEITERLESEN: