zurück zum thema
Dänische Autobahn

Entlang der dänischen Autobahnen gelten neue Parkregeln

©Bodo Marks/dpa/picture-alliance

Dänemark führt Höchstparkdauer an Autobahnen ein

Ab dem 1. Juli ist die maximale Parkdauer für Lkw an allen 90 Rastplätzen auf 25 Stunden beschränkt.

Kopenhagen. Die dänische Regierung will das längerfristige Parken von Lkw an den dänischen Autobahnen verhindern und hat deswegen beschlossen, eine maximale Parkdauer von 25 Stunden auf den nationalen Raststätten einzuführen. Darauf weist der Deutscher Speditions- und Logistikverband (DSLV) in seinem aktuellen Rundschreiben hin. Die Beschränkung betreffe alle 90 vorhandenen Autobahnrastplätze mit entsprechenden Parkmöglichkeiten, heißt es dort. Sie tritt am 1. Juli in Kraft.

Für Lkw, die länger als 25 Stunden auf diesen Parkplätzen verweilen, fallen dann höhere Parkgebühren an. Darüber hinaus werden die Bußgelder für die an den Parkplatzzufahrten und -ausfahrten illegal parkenden Fahrzeuge drastisch erhöht. Die Festlegung der neuen Parkgebühren und Bußgelder erfolgt durch eine Gesetzesergänzung, die Anfang 2019 in Kraft treten soll.

Die generelle Parkgebühr bei Überschreitung der maximalen Parkdauer soll nahezu vervierfacht werden – und zwar von aktuell 510 DKK (circa 68,45 Euro) auf dann 2000 DKK (circa 268,40 Euro). Das Bußgeld für illegales Parken soll von 1000 DKK (circa 134,20 Euro) auf 3000 DKK (circa 402,60 Euro) verdreifacht werden. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SKANDINAVIEN UND NORDEUROPA – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Skandinavien und Nordeuropa – Transport & Logistik, Transport-, Speditions- & Logistikrecht, Straßenverkehrsrecht & StVO, Transportpreise, Frachtraten und Logistikkosten


WEITERLESEN: