zurück zum thema
Dachser Lkw

Dachser Food Logistics gehört zu den Geschäftsfeldern des Logistikdienstleistern, die im Coronajahr den Umsatz steigern konnten

©Dachser

Dachser bilanziert Umsatz fast auf Vorjahresniveau

Dachser ist vergleichsweise gut durch das zurückliegende Pandemie-Jahr gekommen: Das leicht rückläufige Geschäft mit Transport und Lagerung von Industrie- und Konsumgütern konnte durch die wachsende Food-Logistics-Sparte fast kompensiert werden.

Kempten. Logistikdienstleister Dachser hat am 13. April auf seinem Jahrespressegespräch Umsatzzahlen für das Geschäftsjahr 2020 bekanntgegeben – und die fielen der Coronapandemie zum Trotz sehr solide aus. Demnach verringerte sich der konsolidierte Umsatz nur leicht von 5,66 Milliarden Euro auf 5,61 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Minus von in etwa einem Prozent. „Nennenswerte Akquisitionen haben wir im vergangenen Jahr nicht getätigt, sodass wir von einer rein organischen Umsatzentwicklung sprechen“, betonte Burkhard Eling, seit Jahresbeginn neuer CEO des Konzerns.

Die beiden Geschäftsfelder von Dachser entwickelten sich im zurückliegenden Geschäftsjahr unterschiedlich. So schrumpfte der Umsatz des Landverkehrsgeschäfts, Dachser Road Logistics, von 4,6 Milliarden Euro auf 4,5 Milliarden Euro, ein Minus von 2,2 Prozent. Dabei sei das Geschäft mit dem Transport und der Lagerung von Industrie- und Konsumgütern mit einem Umsatzrückgang von 3,2 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro besonders betroffen. „Hier ist es uns bis zum Jahresende nicht mehr zur Gänze gelungen, die Einbußen durch die harten Frühjahrs-Lockdowns insbesondere in Frankreich und Spanien aufzuholen“, sagte Eling.

Dachser Food Logistics wächst um zwei Prozent

Dachser Food Logistics konnte hingegen seine Umsätze 2020 steigern, und zwar von 964 Millionen Euro auf 982 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum von 1,9 Prozent. „Die Business Line erlebte ein vergleichsweise turbulentes Jahr. Auf der einen Seite war es geprägt von Hamsterkäufen im Lebensmitteleinzelhandel, auf der anderen Seite von wiederholten Schließungen der Gastronomie und Hotellerie in Deutschland“, erklärte Eling. Dachser Food Logistics sei es jedoch gelungen, die Sendungsrückgänge in diesen Branchen mit Neukundengewinnen und Mengenzuwächsen für den Lebensmitteleinzelhandel zu kompensieren. Unter dem Strich konnte die transportierte Tonnage so um 1,6 Prozent gesteigert werden.

Luftfrachtgeschäft profitiert von hohen Frachtraten

Das zweite Geschäftsfeld des Konzerns, Dachser Air & Sea Logistics, steigerte seine Umsätze um 5,2 Prozent von 1,14 auf 1,2 Milliarden Euro. „In der Luftfracht ist es uns gelungen, über Charter-Verkehre verlässliche eigene Kapazitäten zwischen Europa und Asien sowie zwischen Europa und den USA aufzubauen. Insgesamt haben wir im vergangenen Jahr 150 Frachtflüge selbst organisiert und abgewickelt“, so Eling. Die Umsatzsteigerung resultiere insbesondere aus den hohen Frachtraten, die in der Luftfracht im Durchschnitt um 25 Prozent über dem Vorjahr lagen.

Zahlen zum Jahresergebnis wurden auch auf dem diesjährigen Pressegespräch nicht kommuniziert, die Tendenz lautet nach den Worten Elings aber: „Wir sind mit dem Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahrs sehr zufrieden.“ (mh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Seefracht & Häfen, Kühltransporte & Frischelogistik, Lkw-Fähren & Fährverkehre, Handelslogistik & E-Commerce, Dachser


WEITERLESEN: