Luftfracht, Flughafen Frankfurt

Weniger Luftfracht: An deutschen Flughäfen ging bereits im Februar der Flugverkehr mit anfänglich besonders vom neuen Coronavirus betroffenen Regionen, wie China, deutlich zurück

©Boris Roessler/dpa/picture-alliance

Coronakrise: 4,1 Prozent weniger Luftfracht im Februar

Nach Angaben des Statistisches Bundesamts verzeichneten die 24 deutschen Hauptverkehrsflughäfen Einbrüche vor allem im China-Verkehr.

Wiesbaden. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, ging die insgesamt beförderte Luftfrachtmenge, einschließlich Luftpost, schon im Februar 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,1 Prozent auf 346.000 Tonnen zurück. Vor allem der China-Verkehr war demnach stark betroffen: Nach China wurden 15.000 Tonnen Luftfracht versendet (-26,5 %) und 14.000 Tonnen aus China empfangen (-24,4 %). Das Land gehört zu den anfänglich besonders vom neuen Coronavirus betroffenen Regionen. Die Statistik erfasst den Flugverkehr an den 24 deutschen Hauptverkehrsflughäfen mit mehr als 150.000 Fluggästen im Jahr.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, China – Transport & Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Behörde – Statistisches Bundesamt


WEITERLESEN: