zurück zum thema
Italienische Flatte

Der italienische Industriellenverband Confindustria geht von einem Rückgang von Italiens Wirtschaft im zweiten Quartal 2020 um fünf Prozent aus

©fcknimages/iStock/Thinkstock

Corona: Italiens Transportbranche beklagt Schäden in Milliardenhöhe

Die Corona-Krise hat die italienische Transport- und Logistikbranche schwer getroffen. Die Austria Presse Agentur und der Transportverband Conftrasporto gehen von Verlusten in Milliardenhöhe aus.

Wien. Die Transport- und Logistikbranche Italiens beklagt Schäden in Milliardenhöhe aufgrund der Coronavirus-Krise. Gemäß Austria Presse Agentur und Transportverband Conftrasporto sei es zu Verlusten in Höhe von 1,8 Milliarden Euro gekommen, obwohl der Sektor nicht vom Lockdown zwischen dem 9. März und dem 3. Mai in Italien betroffen war.

Rückgang der Wirtschaftsleistung

Der italienische Industriellenverband Confindustria geht von einem Rückgang von Italiens Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal 2020 um fünf Prozent aus. Der Produktionsrückgang der Industrie dürfte 20 Prozent betragen, geht aus einer am Montag veröffentlichten Analyse hervor. Alleine im Mai sei die Industrieproduktion um 33,8 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2019 zurückgegangen. Im April betrug der Rückgang 44,3 Prozent.

Confindustria warnte vor einem „sozialen Notstand“ in Italien wegen der Coronavirus-Krise. Immer mehr Italiener würden sich in einer Lage „extremer Ungewissheit“ befinden. Schon vor wenigen Wochen hatte der Hafen Triest einen Rückgang des umgeschlagenen Warenvolumens um fünf Prozent im ersten Quartal dieses Jahres beklagt. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ITALIEN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Italien – Transport & Logistik, Logistikregionen & Standorte, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik


WEITERLESEN: