Russischer Löwenzahn liegt auf einer Versuchsfläche des Reifenhersteller Continental bei Anklam. Der Reifenhersteller Continental erforscht in den kommenden Jahren in Anklam den russischen Löwenzahn zur Gewinnung von Naturkautschuk.

©picture alliance / Stefan Sauer/dpa

Continental erforscht neuen Kautschuk aus Löwenzahn

Kann Russischer Löwenzahn den Reifen-Rohstoff reproduzieren, der bisher nur vom tropischen Katschukbaum bekannt ist? Continental wagt einen Versuch.

Anklam. Der Reifenhersteller Continental will Kautschuk aus Löwenzahnwurzeln gewinnen. Versuche hätten gezeigt, dass Russischer Löwenzahn als Quelle des Reifen-Rohstoffs mit dem tropischen Kautschukbaum mithalten könne, sagte Dirk Prüfer von der Universität Münster. Die Technologie haben Wissenschaftler der Uni Münster, des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME, Pflanzenzüchter, das Julius-Kühn-Institut Quedlinburg sowie Continental gemeinsam entwickelt. Ein erstes Forschungslabor soll am Donnerstag in der mecklenburg-vorpommerschen Stadt Anklam eröffnet werden.

Naturkautschuk ist heute noch für Lkw-Reifen und Winterreifen für Pkw unerlässlich. Der Kautschukgehalt des Russischen Löwenzahns sei wesentlich höher als der der einheimischen Pflanze. Landwirte der Umgebung bauen die Pflanze nun auf etwa 30 Hektar an. Das Anklamer Versuchslabor soll bis zu 20 Mitarbeiter beschäftigen. (dpa/stm)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special REIFEN UND SCHNEEKETTEN FÜR NUTZFAHRZEUGE & LKW.

1000px 588px

Reifen und Schneeketten für Nutzfahrzeuge & Lkw, Continental

WEITERLESEN: