zurück zum thema
Güterverkehr China

China will eine nachhaltige Entwicklung des Transportsektors fördern (Symbolbild)

©Johannes Glöckner/picture-alliance

China will einen nachhaltigen Transport fördern

Zum Auftakt einer UN-Konferenz hat Chinas Präsident angekündigt, sein Land wolle eine nachhaltige Entwicklung im Transportsektor fördern.

Peking. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping will eine nachhaltige Entwicklung des Transportsektors weltweit fördern. Zum Auftakt einer dreitägigen UN-Konferenz zum Transportwesen kündigte der chinesische Präsident am Donnerstag, 14. Oktober, in Peking die Gründung eines globalen Innovations- und Wissenszentrums für ein Verkehrswesen an, das verantwortungsbewusst mit den Rohstoffen der Erde umgeht.

Das UN-Treffen für ein nachhaltiges Transportwesen vor der Weltklimakonferenz in Glasgow wird unter dem Vorsitz von China in Peking und online mit Vertretern aus aller Welt abgehalten. Experten und Regierungsvertreter beraten dabei über Möglichkeiten, das Transportwesen umweltfreundlicher, sicherer, effektiver und auch in ärmeren Regionen zugänglicher zu machen.

UN sieht neue Technologien als entscheidend an

Die Transportkonferenz ist eine weitere große Veranstaltung der Vereinten Nationen, bei der Chinas als Gastgeber eine führende Rolle bei den globalen Bemühungen für nachhaltige Entwicklung demonstrieren will. Im Kampf gegen den Klimawandel spielt der Transportsektor eine wichtige Rolle, weil er zu rund einem Viertel zu den direkten Treibhausgasen beiträgt. Rund 95 Prozent der eingesetzten Energie stammt aus fossilen Rohstoffen. Ohne einen Wandel wird mit einem weiteren Anstieg der Emissionen gerechnet.

Neue Technologien seien neben politischer Innovation entscheidend für den Kampf gegen die Erderwärmung, stellte ein UN-Bericht zu der Konferenz fest. Um aber wirksam zu sein, müsse sichergestellt werden, dass die Transportstrategien auch jedem zugutekommen. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special CHINA.

1000px 588px

China, Verkehrspolitik Europa & Übersee, Grüne Logistik & Umweltschutz


WEITERLESEN: