China Southern Cargo

Frachtflugzeug der Cargo-Airline China Southern Cargo 

©Picture Alliance/Picturedesk/Michael Fritscher

China Southern Cargo dockt bei der Fraport Cargo Services an

Bodenabfertiger Fraport Cargo Services gewinnt China Southern Cargo am Frankfurter Flughafen als Kunden. Und der nächste Fisch ist schon an der Angel.

Frankfurt. Die Frachtfluglinie China Southern Cargo wechselt am Frankfurter Flughafen den Bodenabfertiger. Derzeit ist noch die LUG Aircargo Handling GmbH für deren Frachtabfertigung zuständig. Ab dem 25. Februar übernimmt diese Aufgabe die Fraport Cargo Services (FCS). Gründe für diesen Schritt nennt weder die Fluglinie, noch gibt es Aussagen von der LUG oder dem FCS dazu.

Die zum Allianz SkyTeam Cargo um Air France-KLM Martinair Cargo, Delta Cargo oder Korean Cargo gehörende chinesische Fluglinie ist eine der bedeutenden Cargo-Gesellschaften in Frankfurt. Sie bietet fünf wöchentliche Frachterumläufe zwischen ihrem Heimatflughafen Guangzhou (Kanton) und Rhein-Main an, ergänzt durch die Unterflurkapazität von drei Passagierflügen pro Woche auf dieser Strecke. Hinzu kommen sechs Hin- und Rückflüge per Frachter auf der Route-Shanghai-Frankfurt. Eingesetzt werden zumeist Boeing777-Frachter, die rund 100 Tonnen pro Start befördern können. Abfertiger FCS geht von einem Jahresvolumen in Höhe von rund 70.000 Tonnen aus, für deren Abfertigung die Fraport-Tochter in Kürze zuständig ist.

Wie der Handling-Agent bekannt gibt, werden jetzt zusätzliche Fachkräfte gesucht, die das vorhandene Stammpersonal bei der Abwicklung der Frachtsendungen für China Southern Cargo ergänzen. Dies sei umso dringlicher, erfuhr die VerkehrsRundschau aus internen Kreisen, als der FCS den baldigen Vertragsabschluss mit einer weiteren Frachtfluggesellschaft aus Fernost erwartet.

AirBridge Cargo hat Vertrag mit FCS verlängert

Derweil hat die russische AirBridge Cargo Airlines (ABC) ihren Frachtabfertigungsvertrag mit FCS vorzeitig verlängert. Kurz vor dem Jahreswechsel fiel die Entscheidung, wie Fraport mitteilte. Wie ABC-Vertriebschef Robert van de Weg gegenüber der VerkehrsRundschau sagte, werde seine Gesellschaft im laufenden Jahr zwei weitere Großfrachter Boeing 747-8F einflotten. Durch den Einsatz der Flugzeuge sollen bestehende Routen, speziell zwischen China und den USA, verstärkt und neue aufgebaut werden. Zu letzteren gehörten Hanoi sowie Los Angeles, sagte von de Weg. Seiner Aussage zufolge trägt die in Europa von ABC akquirierte Luftfracht rund 30 Prozent zum Gesamtumsatz seiner Gesellschaft bei.

Im vergangenen Jahr beförderte die zur Volga-Dnepr-Gruppe gehörende Frachtlinie 401.000 Tonnen, was einem Wachstum von 17,1 Prozent gegenüber 2013 entspricht. In Frankfurt ist ABC gemessen am Beförderungsvolumen nach der Lufthansa Cargo die größte Frachtlinie. Neben Rhein-Main landet die Gesellschaft hierzulande noch in München und Leipzig. (HS)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo


WEITERLESEN: