zurück zum thema
Toyota Material Handling T-One

Software steuert den Einsatz von Flurförderzeugen in einem Lager

©Toyota Material Handling

Cemat: Neue FTS-Software von Toyota

Der japanische Flurförderzeugbauer Toyota Material Handling stellt seine neue, selbst entwickelte Automatisierungssoftware T-ONE vor (Pavilion P32, Stand P32).

Isernhagen. T-ONE (Optimize – Navigate – Execute) arbeitet vorausschauend und ist Teil von Toyotas Lean-Ansatz für den effizienten Einsatz und die Auslastung von Ressourcen im Lager. Die Software ist das Herzstück von Toyotas automatisierten Lösungen, das die Lagerprozesse integriert und eine Kontrolle des Materialflusses ermöglicht.

Die namentlich an die Produkte des Telekommunikationsunternehmens Telekom erinnernde Software wird als eine Integrationsebene installiert, die mit Toyotas fahrerlosen Transportsystemen (FTS) aus der Autopilot-Serie und existierenden On-Site-Systemen wie Lager- oder Warenverwaltungssystemen kommuniziert.

Kontinuierliche Planung der optimalen Fahrzeugauslastung

Aus den vorgelagerten Systemen übernimmt T-ONE die für die Fahrzeuge anstehenden Aufträge. Damit plant das Programm kontinuierlich die optimale Fahrzeugauslastung je nach Flottenstatus, verfügbare Stellfläche, Lagerpuffer und anstehende Aufträge. Zusätzlich ordnet das System Aufträge dem geeignetsten Fahrzeug zu und berücksichtigt dabei alle zur Verfügung stehenden Daten und die Lieferzeit. Laut Anbieter lässt sich über das System der Durchsatz in einem Lager erhöhen, ohne dass dieses baulich erweitert werden muss. (sv)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special GABELSTAPLER & FLURFÖRDERZEUGE.

1000px 588px

Gabelstapler & Flurförderzeuge, FTS – Fahrerlose Transportsysteme, Messe CeMAT, Toyota Gabelstapler


WEITERLESEN: