Schiffe, Elbe, Cuxhaven

Die Elbe bei Cuxhaven

©Klaus Nowottnick/dpa/picture-alliance

CDU fordert Freigabe der Hilfen für verschlickte Elbe-Häfen

Kleine Häfen an der Unterelbe leiden unter den Verzögerungen bei der Elbvertiefung. Nun sollen sie Unterstützung bekommen.

Hamburg. Die CDU-Bürgerschaftsfraktion fordert eine rasche Mittelfreigabe der von Verschlickung betroffenen Elbehäfen. „Während die Umweltverbände die dringend benötigte Elbvertiefung über Jahre verschleppt haben, sind die kleinen unterelbischen Häfen durch die Kreislaufbaggerei immer mehr versandet”, sagte der CDU-Wirtschaftsexperte Max Westenberger der Deutschen Presse-Agentur.

Bereits 2007 sei noch unter dem damaligen CDU-Senat ein Elbefonds aufgelegt worden, mit dessen Stiftungskapital von zehn Millionen Euro und den Erträgen die Häfen zwischen Geesthacht und Cuxhaven unterstützt werden sollten.

„Allerdings fließt das Geld immer noch nicht, da die Arbeiten an der Elbe bisher nicht begonnen wurden”, sagte Westenberger. In einem Antrag an die Bürgerschaft fordere die CDU daher den rot-grünen Senat auf, die Bestimmungen des Elbefondsgesetzes dahingehend abzuändern, „dass den Häfen endlich durch Ausschüttungen aus dem Fonds geholfen werden kann”. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Verkehrspolitik Deutschland, Partei – CDU

WEITERLESEN: