zurück zum thema

Stückgutkooperation Cargoline besetzt den Standort in der Region Koblenz neu

©Cargoline

Cargoline gründet Joint Venture mit Gate56

Hintergrund für die Neugründung ist der Aufkauf des Cargoline-Partners Spedition Balter durch Raben Group.

Frankfurt/Main/Polch. Die Stückgutkooperation Cargoline gründet mit dem Transportmanagement-Spezialisten Gate56 ein neues Gemeinschaftsunternehmen mit Sitz in Polch.

Das bestätigt eine Sprecherin der Kooperation gegenüber der VerkehrsRundschau. An dem Joint Venture werde Cargoline 70 Prozent der Anteile halten, Gate 56 dagegen 30 Prozent. Geschäftsführer des Gemeinschaftsunternehmens sind Jörn Peter Struck, Geschäftsführer der Cargoline, und Guido Nowitzki, einer der beiden Geschäftsführer von Gate56.

Hintergrund für die Neugründung des Gemeinschaftsunternehmens ist der Aufkauf der Spedition Balter aus Mülheim Kärlich durch Raben Group im April 2015. Balter war aber nach wie vor Partner der Cargoline in der Region Koblenz; die Zusammenarbeit werde jedoch zum 31. Dezember 2017 auslaufen, da Raben mit seinen Häusern in Deutschland ein eigenständiges Netz aufbauen wird.

Hinter Gate56 stehen Guido Nowitzki und Mark Leinhos. Beide waren Mitarbeiter der deutschen Wincanton-Gruppe gewesen, die im Jahr 2011  ebenfalls von Raben übernommen worden war.

Am Standort Gera steht neue Lösung an

Auch in der Region Gera werde Cargoline, so die Sprecherin, in Kürze eine Lösung präsentieren. Weitere Details nannte sie nicht. Hier läuft ebenfalls die bisherige Partnerschaft der Kooperation mit dem  Balter und Zimmermann, Korbußen/Thüringen, zum Jahresende aus, da Raben Group den Mittelständler übernommen hatte. (eh)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, CargoLine


WEITERLESEN: