zurück zum thema
Lkw-Fahrverbot Schild

Im österreichischen Burgenland gilt ab Oktober ein Fahrverbot für Lkw der Euroklasse II und älter

©P.C./Fotolia

Burgenland: Lkw-Fahrverbot für Euro-II-Fahrzeuge und älter

Das Fahrverbot tritt ab Oktober in Kraft und gilt dann in 163 Gemeinden des österreichischen Bundeslands.

Eisenstadt. Ab Oktober 2021 ändern sich die Bestimmungen für den Schwerverkehr im Burgenland. In diesem österreichischen Bundesland gilt dann für Lkw ein Fahrverbot für Fahrzeuge der Euroklasse II und älter (Erstzulassungen vor dem Jahr 2000). Das Fahrverbot gilt in 163 Gemeinden des Burgenlandes (insgesamt 171 Gemeinden), meldet die Österreichische Wirtschaftskammer (WKÖ).

Beschränkungen in angrenzenden Bundesländern schon länger in Kraft

In den angrenzenden Bundesländern Nö (66 Gemeinden), Wien (gesamtes Bundesland) und Steiermark (155 Gemeinden) sind Fahrten mit älteren Klein- und Kleinst-Lkw (Fiskal-Lkw, Transporter) sowie für Sattelkraftfahrzeuge und Sattelzugfahrzeuge mit einem Euro 0 Motor, Euro 1 Motor und Euro 2 Motor schon länger verboten. Es gelten Ausnahmen, etwa für bestimmte Werkverkehre (maximal vier Lkw bis 12 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht), aber auch für Fahrzeuge mit Spezialaufbauten, Schaustellerfahrzeuge, selbstfahrende Arbeitsmaschinen sowie eine Kennzeichnungspflicht. (ms/sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖSTERREICH.

1000px 588px

Österreich, Lkw-Fahrverbote


WEITERLESEN: