zurück zum thema
31909490458_c9ba8e19c5_o

Für Christian Labrot, Präsident der IRU, ist Berlin als wichtiger Knotenpunkt perfekt für den nächsten IRU-Weltkongress geeignet

©IRU

Bundesverkehrsministerium unterstützt IRU-Weltkongress

Die IRU konnte sich die Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministeriums für die globale Großveranstaltung für Mobilität und Logistik im Jahr 2020 sichern.

Berlin. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat jetzt die Schirmherrschaft der deutschen Regierung für den nächsten International Road Transport Union (IRU)-Weltkongress bestätigt. Die Veranstaltung findet vom 19. bis 21. Oktober 2020 in Berlin statt. Bei einem Treffen mit IRU-Präsident Christian Labrot in Berlin erklärte er: „Wir freuen uns darauf, mit der IRU und dem globalen Straßenverkehrssektor zusammenzuarbeiten, um Lösungen für einige der größten gemeinsamen Herausforderungen im Bereich Mobilität und Logistik, inklusive Klimawandel, Digitalisierung und Fahrermangel zu finden.“

„Intelligenz in Bewegung“ als Kongressmotto

Der nächste IRU-Weltkongress findet in einem Jahr statt und soll ein interaktives Programm, Lehrgänge, einen Minister-CEO-Dialog, eine Innovationsausstellung sowie einen globalen Wettbewerb für junge Start-Ups umfassen. Unter dem Motto „Intelligence on the move“ werden mehr als 1000 hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Regierung, Wissenschaft und internationalen Organisationen aus aller Welt zusammenkommen.

Christian Labrot, Präsident der IRU, sagte dazu: „Als wichtiger Verkehrs- und Innovationsknotenpunkt im Herzen Europas ist Berlin der perfekte Ort für unseren nächsten IRU-Weltkongress, insbesondere angesichts der langen Geschichte der IRU in Deutschland, die dazu beigetragen hat, Standards und Innovationen im Straßenverkehr sowohl für den Personen- als auch den Güterverkehr voranzutreiben.“

Auf dem Kongress werden die neuesten Entwicklungen und das Potenzial von Innovationen in den Bereichen künstliche Intelligenz, kohlenstoffarme und kohlenstofffreie Kraftstoffe, vernetzter Verkehr, automatisierte Fahrzeuge und intelligente Stadtnetze erörtert. Im Fokus soll stehen, wie Verkehrsunternehmen und ihre Kunden neue Technologien nutzen und davon profitieren können und wie Unternehmen und Regulierungsbehörden besser zusammenarbeiten können. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BERLIN-BRANDENBURG.

1000px 588px

Logistikregion Berlin-Brandenburg, Scheuer, Andreas, Labrot, Christian, Verband – IRU, Behörde – Bundesverkehrsministerium


WEITERLESEN: