Sperrung Hochstraße

Bund, Land und Stadt wollen die bislang nicht bezifferbaren Kosten gemeinsam tragen

©KUNZ/Augenklick/picture-alliance

Bund und Land helfen bei Abriss und Neubau von Brücke in Ludwigshafen

Die als einsturzgefährdet eingestufte Hochstraße Süd in Ludwigshafen muss abgerissen und neu gebaut werden. Offenbar bestehe Gefahr im Verzug, weshalb der Abriss so schnell wie möglich geschehen soll.

Mainz/Ludwigshafen. Bund und Land beteiligen sich an Abriss und Neubau der maroden Hochstraße Süd in Ludwigshafen. Die Finanzierung sei geklärt, teilten Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Dienstag in Mainz mit. Die einsturzgefährdete Brücke solle so schnell wie möglich abgerissen werden. „Es besteht eindeutig Gefahr im Verzug“, sagte Wissing. Bund, Land und Stadt wollen die bislang nicht bezifferbaren Kosten gemeinsam tragen. Es seien noch haushaltstechnische Fragen offen, aber es gebe keinen Streit über die Verteilung der Kosten, sagte Wissing.

Die Konstruktion gilt nach einem Gutachten als einsturzgefährdet. Die Landesregierung habe am vergangenen Freitag von der Einsturzgefahr erfahren und stehe in engem Kontakt mit Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD), Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), sagte Wissing. Jetzt müsse zunächst eine Abriss-Statik erstellt werden. Dann gehe es darum, in einem beschleunigten Verfahren so schnell wie möglich Baurecht für einen Neubau der Brücke zu bekommen. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION HESSEN UND RHEINLAND-PFALZ.

1000px 588px

Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Stau, Streik und Unwetter


WEITERLESEN: